Kaufnebenkostenrechner – Entspannt zum Hausbesitz

Die Kaufnebenkosten werden im Rahmen der Baufinanzierung sehr gern vernachlässigt. Viele Bauherren und Immobilienkäufer kalkulieren nur mit dem Preis für die Errichtung des Hauses und der Nebengebäude sowie die Gestaltung des Gartens. Abhängig von der Größe, der Lage und der Ausstattung der Immobilie können die Nebenkosten jedoch einen prozentual recht großen Anteil ausmachen. Oftmals kommt eine fünfstellige Summe zusammen, die mit dem Einzug in das Haus fällig wird.

Wenn Sie eine Baufinanzierung planen, ist es empfehlenswert, wenn Sie die Kosten vorab realistisch einkalkulieren. Der Kaufnebenkostenrechner hilft Ihnen bei der Festlegung der einzelnen Posten. Wenn Sie diese Summe in Ihre Baufinanzierung einkalkulieren, kommen Sie nach dem Bezug Ihres Hauses nicht in finanzielle Schwierigkeiten und können Ihr Leben im eigenen Haus entspannt starten. Möchten Sie sich in Bezug auf die Baunebenkosten individuell beraten lassen, verstehen wir uns gern als Ihr individueller Ansprechpartner. Auf MeinHausverkauf.de können Sie gern einen kurzfristigen Beratungstermin vereinbaren.

Kaufnebenkosten realistisch kalkulieren

Mit dem Kaufnebenkostenrechner gelingt es Ihnen auch ohne Vorkenntnisse, die Nebenkosten aufzuschlüsseln und in die Planung Ihrer Baufinanzierung zu integrieren. Die Baufinanzierung gründet sich auf verschiedenen Säulen. Neben dem klassischen Bankkredit können Sie ein Förderdarlehen, einen Bausparvertrag und Eigenkapital in die Finanzierung einbringen. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass der Bankkredit erst dann beantragt wird, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind. Mit dem Bankkredit entscheiden Sie sich für eine sehr teure Form der Finanzierung. Ein Förderkredit und ein Bauspardarlehen sind in Bezug auf den Zinssatz günstiger. Eigenkapital ist für die Absicherung der Finanzierung sehr wichtig. Im Idealfall bringen Sie 25% der Gesamtsumme mit.

Die Kaufnebenkosten stellen einen wichtigen Teil dieser Gesamtsumme. Sie rechnen diese Kosten zu der Summe für den Kauf des Hauses und des Grundstücks hinzu. Die Kaufnebenkosten setzen sich aus verschiedenen Posten zusammen. Dazu gehören im Wesentlichen:

  • Notarkosten
  • Maklergebühren
  • Kosten für die Grunderwerbssteuer
  • Versicherungskosten für Bau- und Sanierungsarbeiten
  • Kosten für eine Zwischenfinanzierung
  • Kosten für die doppelte Zahlung von Miete und Finanzierungsraten

Bei vielen Baufinanzierungen kommt zum Kaufpreis der Immobilie eine fünfstellige Summe aus den Kaufnebenkosten hinzu. Mit dem Kaufnebenkostenrechner ermitteln Sie diese Kosten sehr exakt, denn Sie können die Berechnung auf Ihre individuellen Voraussetzungen anpassen und bekommen ein sehr realistisches Ergebnis.

Für mehr Informationen lesen Sie auch:

Kaufnebenkostenrechner einfach nutzen

Im Kaufnebenkostenrechner sind alle möglichen Kosten und Gebühren, die im Zusammenhang mit dem Kauf eines Hauses anfallen können, übersichtlich aufgelistet. Tragen Sie die Posten ein, die in Ihrem individuellen Fall realistisch anfalle. Erkundigen Sie sich vorab über die tatsächliche Höhe der Kosten, denn nur so kann eine genaue Bewertung der Kosten durch den Kaufnebenkostenrechner erstellt werden. Die Felder für Posten, die Sie nicht aufbringen müssen, lassen Sie einfach leer. Am Ende der Berechnung steht ein Wert, der Ihren tatsächlichen Kaufnebenkosten annähernd entspricht. Rechnen Sie diesen Wert zu Ihrer Baufinanzierung hinzu und beantragen Sie auf der Grundlage des so ermittelten Betrages die Kredite.

Empfehlenswert ist es, wenn Sie einen Puffer von mindestens zehn Prozent einkalkulieren. Sind Sie unsicher und wünschen Sie eine individuelle Unterstützung bei der Nutzung des Kaufnebenkostenrechners, bieten wir auf MeinHausverkauf.de gern unsere Unterstützung an.

Viele suchen im Kontext von Kaufnebenkostenrechner insbesondere für:

  • Hauskauf- und Hausbewertung
  • Steuerliche Absetzung von Kaufnebenkosten
  • Grunderwerbssteuer

Rechner im Überblick

Rechner – Exakte Planung der Baufinanzierung

Rechner sind in Bezug auf die Baufinanzierung notwendig, um die Kosten für den Kauf oder die Sanierung eines Objekts exakt ermitteln zu können. Auch für die Ermittlung der Kreditkosten wird ein Rechner verwendet. Die Kreditkosten sich aus den Zinsen und dem Tilgungsanteil für die laufende Kreditsumme zusammen. Dabei spielen die Zinsen eine wichtige Rolle. Da die Laufzeit bei einem Immobilienkredit in der Regel zehn Jahre beträgt, verteilt sich die Zinszahlung über einen langen Zeitraum. Ist ein Angebot von einer Bank in ihrem Zins nur einen halben Prozentpunkt günstiger, können Sie bereits mehrere hundert Euro im Jahr sparen. Dies ist auch auf die hohen Kreditsummen zurückzuführen, die bei den meisten Baufinanzierungen einen sechsstelligen Betrag ausmachen. Vor der Kreditaufnahme ist eine individuelle Beratung wichtig. Oftmals besteht die Baufinanzierung aus mehreren Säulen und nicht nur aus einem einzelnen Kredit. Ein Bausparvertrag, Eigenkapital und Förderkredite stehen vor der Aufnahme des klassischen Bankkredites. Grund dafür ist, dass diese Finanzierungen in Bezug auf ihre Kosten deutlich günstiger sind als der Bankkredit. Der Rechner hilft Ihnen, die Finanzierung auf verschiedene Elemente aufzuteilen und die Kosten so sicher zu ermitteln.

Gern unterstützen wir Sie, wenn Sie Fragen haben oder eine individuelle Beratung wünschen. Auf IhrHausverkauf.de können Sie rund um die Uhr mit uns Kontakt aufnehmen. Als Online-Makler für die Bundesländer Rheinland-Pfalz und Hessen kennen wir uns auf dem Markt aus und können Sie bei der Berechnung einer soliden Baufinanzierung gern unterstützen. Erfahren Sie mehr über den Rechner.

Fragen und Antworten zum Thema:

  • Welche Kosten Wohnungskauf?
  • Wie hoch sind die Kaufnebenkosten?
  • Wie hoch sind Notar und grundbuchkosten?
  • Wie viel Grunderwerbsteuer und Notarkosten?
  • Sind Nebenkosten steuerlich absetzbar?