Innenausbau bei Neubau und Sanierung

Der Innenausbau des Hauses umfasst die Gestaltung der Wände, der Decken und der Fußböden. Darüber hinaus erfolgt die Verlegung der elektrischen Anlagen, der Heizung und des Wasserkreislaufes. Treppen und Türen werden installiert und feste Einbauten in Küche und Bad integriert. Beim Bau eines Hauses nimmt der Innenausbau etwa die gleiche Zeit in Anspruch wie die Errichtung des Gebäudes bis zum Richtfest. Der Innenausbau kann von dem Bauherren sehr individuell gestaltet werden. Nicht nur bei einem Neubau, sondern auch im Rahmen einer Sanierung ist eine Neuplanung des Innenausbaus möglich. Ist eine umfangreiche Sanierung mit einer Veränderung der inneren Struktur des Hauses geplant, sollte das Haus für den Zeitraum der Bauarbeiten leer sein. Andernfalls gestaltet sich die Sanierung als schwierig.

Innenausbau mitbestimmend für den Wert des Hauses

Große Investitionen in den Innenausbau des Hauses wirken sich beim Verkauf wertsteigernd aus. Planen Sie einen Hausverkauf, werden Ihre Investitionen im Exposé berücksichtigt. Viele Interessenten bevorzugen den Kauf eines Hauses, in dem nur wenige oder gar keine Sanierungsarbeiten durchgeführt werden müssen.

Lesen Sie mehr zum Thema Haus und Grundstück:

IHV – Ihr Hausverkauf bietet Ihnen die Erstellung eines umfangreichen Exposés an. Dabei berücksichtigen wir alle Sanierungsarbeiten, die Sie im Bereich des Innenausbaus vorgenommen haben. Wir stellen die Vorzüge Ihrer Immobilie dar und verschweigen die notwendigen Investitionen nicht. Es ist wichtig, dass potenzielle Käufer ein transparentes Bild von der Immobilie bekommen. Entscheiden Sie sich für einen stressfreien Verkauf, bei dem Sie einen marktgerechten Preis für Ihr Objekt bekommen. Wir verfügen über ein hohes Maß an Erfahrung auf dem Immobilienmarkt und bringen diese in jeden Immobilienverkauf ein. Profitieren Sie von unseren Dienstleistungen und einer individuellen Betreuung.

Technische Anlagen: Heizung, Wasser, Strom

Im Zuge des Innenausbaus werden alle technischen Anlagen im Haus installiert. Dazu gehören die Heizung mit allen Rohren und den Heizkörpern, die in jedem Raum integriert werden. Haben Sie sich für eine Fußbodenheizung entschieden, wird diese entsprechend Ihrer Vorgaben in die Räume integriert. Der Wasserkreislauf wird in einem kleineren Bereich des Hauses installiert. Er umfasst Küche, Bad, WC und bei Bedarf Räume im Keller oder den Hauswirtschaftsraum. Ein Wasseranschluss im Garten kann auf Wunsch ebenfalls gelegt werden.

Installation von Lichtanlage und Steckdosenkreis

Die Installation der elektrischen Anlage ist ein sehr wichtiger Teil des Innenausbaus. In diesen Bereich zählen die Lichtanlage und der Steckdosenkreis. Bei Neubauten und umfangreichen Sanierungen werden zusätzlich Leitungen für die Installation eines Netzwerkes verlegt. In allen Räumen gibt es Dosen, an denen stationäre Geräte mit dem Netzwerk verbunden werden können. Das Verlegen von Kabeln ist nicht mehr notwendig. Die Verkabelung wird mit dem Router verbunden, sodass an allen Steckdosen ein Zugang zum Internet gewährleistet ist.

Gestaltung von Decken, Wänden und Fußböden

Nach der Errichtung des Hauses befinden sich die Wände in einem unverputzten Zustand. Sie müssen in einem ersten Arbeitsschritt verputzt oder mit Gips geglättet werden. Erst danach erfolgt die Gestaltung mit Farbe oder mit Tapeten. Die Decke kann nach dem Anbringen des Putzes ebenfalls tapeziert oder mit einer Farbe gestrichen werden. Alternativ ist eine Gestaltung mit Holz oder mit Paneelen möglich. Entscheiden Sie sich für eine einheitliches Erscheinungsbild im ganzen Haus oder wählen Sie ein individuelles Design für alle Zimmer. Der Kreativität des Bauherren sind keine Grenzen gesetzt.

Individuelle Böden: Holz, Teppich, Laminat

Eine individuelle Gestaltung der Fußböden ist ebenfalls möglich. Neben klassischem Teppichboden ist Holz sehr beliebt. Dielenfußboden gibt es aus hellen und dunklen Hölzern. Viele Bauherren wählen Parkett. Es besteht aus kleinen Stäbchen. Als Material wird echtes Hartholz verwendet. Eine Versiegelung macht das Parkett pflegeleicht und sehr robust. Eine preiswertere Alternative zum Parkett ist Laminat. Es gibt Varianten aus echtem Holz und aus Kunststoff. Sie haben die Wahl aus vielen verschiedenen Farben. So können Sie das Design des Fußbodens sehr gut an die Einrichtung anpassen.