Aktien kaufen: Geld anlegen online mit Direktbank – So geht’s

Aktie kaufen – Aktien sind eine Alternative zur Kapitalanlage Immobilie. Wer noch nie eine Aktie oder ein Wertpapier gekauft hat, für den haben wir heute die wichtigsten Tipps. Wie geht man Schritt für Schritt beim Kauf einer Aktie vor? Das allerwichtigste ist, sich in Grundlagen der Finanzen auszukommen. Für diesen ersten Schritt gibt es viele gute Bücher aber auch Videos, zum Beispiel auf Youtube. Zum Thema Aktien gibt es zahlreiche Fragen: Was versteht man unter Aktien? Welche Art von Aktien gibt es? Was ist der DAX an der Börse? Sind Aktien fremd oder Eigenkapital? Wer sich schon ein wenig mit dem Handel beschäftigt hat, der wir irgendwann vor dem ersten Kauf einer Aktie stehen.

Wie kauft man eigentlich eine Aktie?

Die erste Entscheidung ist: Worin will ich investieren?

Passiver (ETF) oder aktiver Anleger (Aktie)?

Eher als passiver Anleger in ein ETF-Portfolio (steht für engl.: „Exchange Traded Fund” und ist ein börsengehandelter Indexfonds, der die Wertentwicklung eines Index abbildet, so wie beispielsweise den DAX. Im Kern vereinen ETFs die Vorteile von Aktien und Fonds in einem Produkt, so kann man durch ETFs direkt in ganze Märkte Geld investieren. Ein echter Vorteil. Oder wollen Sie ein eher aktiver Anleger sein, in einzelnen Aktien. Jetzt geht es darum, einzelne Unternehmen zu analysieren um festzulegen, welches Papier du kaufen willst. Im nächsten Schritt, musst du deine Bank kontaktieren um ein Papier zu kaufen.

Hausbank oder Direktbank – wo liegt der Unterschied?

Bei der Bank haben Sie zwei Möglichkeiten, entweder gehst du über die klassische Hausbank, wie Volksbank und Sparkasse. Hier kann man den Kauf direkt über den Banker abwickeln lassen oder auch Online. Eine Alternativ dazu ist die Direktbank sowie comdirekt oder degiro, die in der Regel deutlich günstiger sind, als in einer klassischen Filialbank.

Der Unterschied zwischen einer klassischen Filialbank und einer Direktbank ist der, dass Sie in der Filialbank, bei einem Ansprechpartner, Beratung bekommen. Diesen direkten Ansprechpartner hat man bei der Direktbank nicht.

Welche Banken haben die meisten Filialen?

  1. Deutsche Bank AG (2.984 Filialen)
  2. Commerzbank AG (1.530 Filialen)
  3. Postbank AG (1.092 Filialen)
  4. Unicredit Bank AG (933 Filialen)
  5. Wüstenrot Bausparkasse AG (500 Filialen)
  6. Targobank AG (351 Filialen)
  7. Santander Consumer Bank AG (324 Filialen)

Quelle: Bankenverband (Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft)

Handelsplatz, Kurs und KDV

Online Aktien kaufen ist einfach. Nach dem Login, bspw. bei einer Direktbank wie comdirekt, lassen sich Aktienwerte direkt über Hauptmenu finden. Die Suche gibt direkt ein Ergebnis. Hier kann man nun auswählen, auf welcher Börse man die Aktie kaufen will. Man könnte sich hier beispielsweise “Xetra” aussuchen und die Transaktion damit über die Frankfurter Börse abschließen.

Wenn man exemplarisch zum heutigen Tag das Papier der Lufthansa betrachtet, dann liegt der Tageskurs bei 26,915 Eur (+1,64%). Hier sieht man aber auch das KDV, den Kurs-Gewinn-Verhältnis, derzeit bei 6.3306. Die Dividendenrendite auf Basis dieses Kurses von 2.6 %

Kurs: 26,915 Euro
Änderung: +1,64%
KDVe: 6.3306
DIVe: 2.60 %

Aktueller Kurs: Immobilien Aktien

Sie interessieren sich für Immobilien? Werfen Sie bei uns kostenlos einen Blick auf die aktuellen Kurse: Top 20 Immobilien Aktien.

Entwicklung und Performance auf Langzeit

Weiter unten in den Suchergebnissen findet man dann Charts, meist der letzten 3, 6 und 12 Monate. Neben der Übersicht hat man auch noch Finanzkennzahlen. Hier findet man die Performance der Aktie in den letzten Monaten und Jahre. So sieht man die Entwicklung der Aktie im Überblick. Ebenso findet man Vergleichszahlen.

Den Kauf kann man Online dann ganz einfach über den Button “Kaufen” und “Verkaufen” abschließen. In der sogenannten “Inlandsorder” kann man dann die Menge der Aktien bestimmen, die gekauft oder verkauft werden sollen.

Transaktionsgebühren und Preis-Leistungsverzeichnis prüfen

Tipp! Bei jedem Kauf fallen Transaktionsgebühren an. Bei comdirekt sind es exemplarisch derzeit um die 9 Euro + 0,25% vom Kauf. Diese Angaben können sich aber ändern. E ist deshalb wichtig, regelmäßig das Preis-Leistungsverzeichnis der Bank zu prüfen, um zu wissen, wie teuer der Aktienkauf wird.

Auch hier sieht man nun wieder alle Handelsplätze, über die das Papier gekauft werden kann. Beispielsweise wäre die Börse “Xetra” am Wochenende geschlossen. In der Woche sollte man deshalb gegen 16 Uhr handeln, denn hier ist das meiste Volumen im Markt und so ist sicher, dass man die Aktie auch kaufen kann. Zwischen den Börsen gibt es natürlich Unterschiede, diese besprechen wir später in einem weiteren Artikel.

Ausführung limitieren

In den Order-Details lassen sich noch ein paar Zusatzinformationen eingeben. Wichtig wäre hier, die Ausführung wollen Sie limitieren. Das heißt, sie wollen für eine Aktie nur einen bestimmten Preis bezahlen, nicht mehr.

Wenn der Kurs der exemplarischen Aktie bei 26,915 Euro gehandelt wird, können wir sagen, dass wir die Aktie zu maximal 27.30 Euro einkaufen. Die strengen Limits sind wichtig, damit man sicher zum bestmöglichen Preis kauft. Sonst wird die Order auf jeden Fall ausgeführt und sie kann sehr teuer werden.

Handelsgültigkeit bestimmt die länge der Zeit. Bei 1 Tag, wird der Kauf nur für 24 Stunden angestrebt. Wenn sie nicht ausgeführt werden kann, zum gewünschten Preis, verfällt die Order einfach.

Zusammenfassung der Trading Order

  1. Handelsart: Kauf
  2. Bezeichnung: Exemplarische Aktie AG vink.Namens-Aktien o.N.
  3. Wertpapier: DE123456789 / 123456
  4. Stück: 1
  5. Börse: Telegate
  6. Ausführung: Limit: 27.30 Euro
  7. Gültigkeit: tagesgültig
  8. Vorläufig ausmachender Betrag: 27.30 Euro vor Steuern

Als letztes muss man nur noch den Tan eingeben. Diesen bekommen Sie von der Bank zugeschickt. Jetzt wird die Inlandsorder platziert. Bezahlt werden muss bei erfolgreichem Handel der Kaufpreis plus Trading Gebühr der Bank.

Die platzierten Käufe sieht man dann bei allen regulären Banken im Hauptmenü. Der Kauf kann dann einige Minuten bis zu einigen Stunden dauern.

Orderbeleg nach dem Kauf

Danach liegt die Aktie im Depot und maximal 1, 2 Tage später kommt der Orderbeleg.