Rechner – Exakte Planung der Baufinanzierung

Rechner sind in Bezug auf die Baufinanzierung notwendig, um die Kosten für den Kauf oder die Sanierung eines Objekts exakt ermitteln zu können. Auch für die Ermittlung der Kreditkosten wird ein Rechner verwendet. Die Kreditkosten sich aus den Zinsen und dem Tilgungsanteil für die laufende Kreditsumme zusammen. Dabei spielen die Zinsen eine wichtige Rolle. Da die Laufzeit bei einem Immobilienkredit in der Regel zehn Jahre beträgt, verteilt sich die Zinszahlung über einen langen Zeitraum. Ist ein Angebot von einer Bank in ihrem Zins nur einen halben Prozentpunkt günstiger, können Sie bereits mehrere hundert Euro im Jahr sparen. Dies ist auch auf die hohen Kreditsummen zurückzuführen, die bei den meisten Baufinanzierungen einen sechsstelligen Betrag ausmachen. Vor der Kreditaufnahme ist eine individuelle Beratung wichtig. Oftmals besteht die Baufinanzierung aus mehreren Säulen und nicht nur aus einem einzelnen Kredit. Ein Bausparvertrag, Eigenkapital und Förderkredite stehen vor der Aufnahme des klassischen Bankkredites. Grund dafür ist, dass diese Finanzierungen in Bezug auf ihre Kosten deutlich günstiger sind als der Bankkredit. Der Rechner hilft Ihnen, die Finanzierung auf verschiedene Elemente aufzuteilen und die Kosten so sicher zu ermitteln.

Gern unterstützen wir Sie, wenn Sie Fragen haben oder eine individuelle Beratung wünschen. Auf IhrHausverkauf.de können Sie rund um die Uhr mit uns Kontakt aufnehmen. Als Online-Makler für die Bundesländer Rheinland-Pfalz und Hessen kennen wir uns auf dem Markt aus und können Sie bei der Berechnung einer soliden Baufinanzierung gern unterstützen.

Verschiedene Rechner für den individuellen Bedarf

Bei der Berechnung einer Baufinanzierung kommen unterschiedliche Hilfsmittel zum Einsatz. Es kommt immer darauf an, welche Werte Sie ermitteln möchten. Allein mit der Baufinanzierung ist es in Bezug auf die Berechnungen nicht getan. Bevor Sie die Immobilie übernehmen, ist es wichtig, dass Sie die Kosten für die Erhaltung kennen. Anders als ein Mieter sind Sie als Hausbesitzer allein für die Begleichung der Nebenkosten verantwortlich. Dieser erfolgen nicht in Form einer Abschlagszahlung, sondern Sie begleichen die Rechnungen einzeln an die Energieversorger, die Stadt oder Gemeinde und an den Schornsteinfeger. Weitere Kosten ergeben sich durch Gebühren an die Abfallreinigung, den Winterdienst und die Straßenreinigung.

Kosten und Gebühren

Im Einzelnen können sich die Kosten und Gebühren, die Sie als Hausbesitzer tragen müssen, sehr stark unterscheiden. Es gibt Städte und Gemeinden, in denen der einzelne Hausbesitzer keine Kosten für die Reinigung der Straßen und Wege oder den Winterdienst bezahlen muss. In der Regel ist dies nur bei privaten Straßen der Fall. Bringen Sie vorab in Erfahrung, wie hoch die monatlichen Nebenkosten sein werden. Beziehen Sie auch die Gebühren in Ihre Berechnung mit ein, die nicht monatlich, sondern jährlich, halbjährlich oder im Quartal anfallen. Gemeinsam mit dem Kredit bilden die Nebenkosten den gesamten Betrag für die Bewirtschaftung des Hauses. Dieser ist dann mit der Warmmiete für eine Wohnung oder ein Haus, das sich nicht im Eigentum befindet, gleichzusetzen. Zinsrechner und Tilgungsrechner, aber auch Haushaltsrechner und Budgetrechner helfen Ihnen, schon vor dem Bezug des eigenen Hauses einen sehr guten und realistischen Überblick über Ihre Finanzen zu behalten.

Lesen Sie auch:

Kaufnebenkosten nicht vernachlässigen

Mit dem Kaufpreis des Hauses haben Sie noch kein Eigentum erworben. Jeder Immobilienkauf ist mit Nebenkosten belegt, die Sie kennen und in die Baufinanzierung einkalkulieren sollten. Zu diesen Nebenkosten zählen die Maklergebühren, die Grunderwerbsteuer und die Kosten für den Notar. Weitere Kosten können anfallen, wenn Sie eine Zwischenfinanzierung benötigen und die Kreditkosten gleichzeitig mit Ihrer Miete tragen müssen. Darüber hinaus sind Sie als Bauherr verpflichtet, Versicherungen abzuschließen. Kalkulieren Sie auch die grundlegende Fertigstellung des Gartens in Ihre Baufinanzierung ein. Dazu gehören die Anlage von Wegen, einer Terrasse und einer Rasenfläche. Das Gartengrundstück sollte vorab planiert werden. Viele Bauherren vernachlässigen diese Kosten und haben nach der Fertigstellung des Baus zunächst kein Geld, um das Gartenprojekt zu erledigen. Dies führt zu Ärgernissen schon beim Bezug des Hauses und zu einer verminderten Wohnqualität.

Gleiches gilt für den Kauf von Küchenmöbeln, für die Einrichtung des Badezimmers und für die Dämmung des Hauses. Immer wieder fällt auf, dass Bauherren, die zu knapp kalkuliert haben, zunächst auf die Außendämmung verzichten. Bei Häusern, die in Massivbauweise errichtet werden, wird die Dämmung erst als Abschluss der Außenarbeiten angebracht. Sie sollten auf diese Maßnahme niemals verzichten, weil der Bau nachhaltige Schäden durch Feuchtigkeit nehmen kann. Darüber hinaus gibt es für Neubauten Vorschriften in Bezug auf die Energieeffizienz. Diese Vorschriften müssen Sie zwingend einhalten. Sonst kann Ihnen bei der Bauabnahme eine Freigabe für das Haus versagt werden, und Sie bekommen Fördermittel unter Umständen nicht ausgezahlt.

Prioritäten richtig setzen

Küche und Bad sind Räume, die Sie jeden Tag benötigen. Verzichten Sie nicht aus Geldmangel auf die Fertigstellung, denn auch dies bedeutet einen Mangel an Wohnqualität. Kalkulieren Sie lieber etwas günstiger und nutzen Sie den Rechner, um Ihr Sparpotenzial zu ermitteln.
Haben Sie die Gesamtkosten für den Bau vorab realistisch ermittelt und wurde die Baufinanzierung auf ein sicheres Fundament gestellt, haben Sie keine Probleme, die Finanzierung zu tragen. Außerdem können Sie den Bau vor dem Einzug komplett fertigstellen, weil die einzelnen Arbeiten gut kalkuliert und finanziell abgesichert wurden. Dies ist der richtige Weg für einen guten Start in das Leben als Immobilienbesitzer.

Die Rechner im Einzelnen

Nachfolgend bieten wir Ihnen eine Auflistung der Rechner, die Ihnen bei der Berechnung der Kosten für die Baufinanzierung und der laufenden Kosten für die Unterhaltung des Hauses behilflich sein können. Nutzen Sie die Möglichkeiten, alle Kosten und Gebühren vorab zu berechnen. Dies ist eine wichtige Grundlage für eine solide Baufinanzierung, die Sie über Jahre oder Jahrzehnte tragen können:

Angebotsvergleichsrechner

Mit einem Angebotsvergleichsrechner ermitteln Sie, welche Finanzierung für Sie am günstigsten ist. Der Rechner listet die Kreditsumme, die Zinsen und die anfallenden Kosten auf und stellt die Gesamtsumme dar. Darüber hinaus können Sie sich über die monatlichen Raten informieren, die in Abhängigkeit von der Laufzeit anfallen. Erfahre mehr zum Angebotsvergleichsrechner.

Budgetrechner

Ein Budgetrechner sollte am Anfang einer jeden Hausfinanzierung von dem Bauherren genutzt werden. Er ermittelt das Budget, das Ihnen für die Baufinanzierung zur Verfügung steht. Grundlage für die Berechnung bilden Ihr Einkommen, das Eigenkapital, das Sie mitbringen, und die Eigenleistung, die Sie planen. Am Ende der Berechnung steht eine monatliche Rate, die Sie sicher leisten können. Aus dieser Rate ermitteln Sie dann den Preis, den Sie für den Kauf einer Immobilie zahlen können. Alles zum Budgetrechner.

Haushaltsrechner

Der Haushaltsrechner ist ein wichtiges Element, das nicht nur im Rahmen des Immobilienkaufs zum Einsatz kommt. Sie haben die Möglichkeit, alle Einnahmen und Ausgaben gegenüber zu stellen. So finden Sie heraus, ob Sie von Ihrem Einkommen neben den laufenden Kosten auch den Kredit begleichen können. Erfahre alles zum Haushaltsrechner.

Kaufnebenkostenrechner

Die Kaufnebenkosten sind ein wichtiger Faktor der Baufinanzierung. Sie werden von den Bauherren schnell unterschätzt. Da sie abhängig von der Lage und Größe der Immobilie einen fünfstelligen Betrag ausmachen können, sollten Sie unbedingt von vornherein einkalkuliert werden. Der Kaufnebenkostenrechner hilft Ihnen, die Kosten exakt zu berechnen. Mehr Informationen zum Kaufnebenkostenrechner.

Mietrechner

Einen Mietrechner nutzen Sie, wenn Sie eine Immobilie, die sich in Ihrem Besitz befindet, ganz oder in Teilen vermieten können. Finden Sie anhand der ortsüblichen Miete heraus, welchen Betrag Sie von Ihrem Mieter fordern können. Auch der Nebenkostenanteil lässt sich mit dem Mietrechner ermitteln. Alles über den Mietrechner.

Tilgungsrechner

Haben Sie im Rahmen Ihrer Baufinanzierung einen klassischen Bankkredit oder einen Förderkredit abgeschlossen, zahlen Sie monatliche Raten. Diese setzen sich aus den Zinsen und der Tilgung des Kredites zusammen. Mit dem Tilgungsrechner können Sie ermitteln, welche Summe Sie im Jahr abzahlen. Das Verhältnis von Zins und Tilgung verschiebt sich im Verlauf der Jahre, weil die Zinsen grundsätzlich auf den offenen Betrag berechnet werden. Zu Beginn der Laufzeit ist der Anteil der Zinsen sehr hoch. Dies verkehrt sich Monat für Monat zugunsten der Tilgung. Die Rate, die Sie an die Bank zahlen, bleibt jedoch immer gleich. Erfahre alles über den Tilgungsrechner.

Zinsrechner

Mit dem Zinsrechner ermitteln Sie die Kosten der Baufinanzierung. Er hilft Ihnen, sich für eine preisgünstige Finanzierung zu entscheiden. Schon eine geringe Unterscheidung des Zinssatzes um wenige Prozentpunkte hinter dem Komma kann, auf die Laufzeit gesehen, mehrere hundert Euro im Jahr ausmachen. Diese sparen Sie, wenn Sie die Kosten mit einem Zinsrechner ermittelt haben und sich für ein günstiges Angebot entscheiden. Mehr Informationen zum Zinsrechner.

Berechnen Sie alle Kosten zur Baufinanzierung bei IHV!

IHV – Ihr Hausverkauf bietet Ihnen Unterstützung bei der Auswertung der Berechnungen und bei der Suche nach einer Baufinanzierung, die zu Ihren individuellen Bedürfnissen passt. Nehmen Sie über unsere Homepage gern 24 Stunden am Tag Kontakt mit uns auf, wenn Sie eine individuelle und persönliche Beratung wünschen.