Mietrechner – Einkünfte berechnen

Den Mietrechner nutzen Sie, um die Einkünfte aus der Vermietung oder Verpachtung zu ermitteln. Sind Sie im Besitz einer Immobilie oder planen Sie den Erwerb, müssen Sie das Objekt nicht zwingend selbst nutzen. Sie können sich auch für eine Vermietung entscheiden. Gleiches gilt für ein Grundstück, das sich in Ihrem Besitz befindet. Sie haben die Möglichkeit, dieses Grundstück an eine andere Person zu verpachten.

Für die Miete und die Verpachtung bekommen Sie Geld, das Sie auf der Steuererklärung als Einnahme verbuchen. Abhängig von Ihrem sonstigen Einkommen werden eventuell Steuerzahlungen fällig. Die Höhe berechnet sich nach Ihrem individuellen Steuersatz. Wenn Sie über keine anderweitigen Einnahmen verfügen, können Sie einen Betrag von etwas mehr als 9.000 EUR im Jahr steuerfrei an Miete und Pacht einnehmen. Dies entspricht dem Steuerfreibetrag, den jeder Bürger in Anspruch nehmen kann.

Kriterien der Miethöhe

Die Höhe der Miete, die Sie vereinnahmen möchten, richtet sich nach der Größe des Objekts, welches Sie zur Verfügung stellen möchten. Auch die Lage der Immobilie spielt eine wichtige Rolle. Wenn Sie keine Kenntnis über den Markt besitzen, bietet Ihnen IHV – Ihr Hausverkauf gern individuelle Unterstützung an. Setzen Sie sich online mit uns in Verbindung und vereinbaren Sie jederzeit einen individuellen Beratungstermin. Als Makler kennen wir uns aus und können Ihnen auch in Mietangelegenheiten wertvolle Unterstützung anbieten. Alternativ nutzen Sie einen Mietrechner, um die Höhe der möglichen Miete und der Nebenkosten zu bestimmen.

Für mehr Informationen lesen Sie auch:

Einfache Kalkulation mit dem Mietrechner

Der Mietrechner ist ein einfaches und sehr wertvolles Hilfsmittel, wenn es um die Berechnung des Mietzinses und der Nebenkosten für eine Wohnung oder ein Haus geht. Sie werden um verschiedene Angaben gebeten. Anhand derer erfolgt eine Kalkulation, die Sie als Grundlage für die Berechnung der von Ihnen geforderten Miete nehmen können.

Geben Sie die Adresse des Grundstücks und die Größe der Wohnung oder des Hauses in den Mietrechner ein. Beide Angaben sind erforderlich, um einen möglichst exakten Mietzins zu berechnen. Der Mietrechner bezieht den aktuellen Mietspiegel der Region in die Kalkulation ebenso mit ein wie die Lage des Grundstücks und die Größe der Wohnung. Sie erfahren, welche Kaltmiete Sie auf dem freien Wohnungsmarkt verlangen können. Grundsätzlich haben Sie das Recht, die Höhe der Miete frei zu bestimmen. Es gilt jedoch das Gesetz von Angebot und Nachfrage. Sie werden eine hohe Miete bekommen, wenn die Region, in der Sie vermieten möchten, sehr beliebt ist und wenn eine Knappheit an bezahlbarem Wohnraum herrscht. In eher strukturschwachen Lagen kann es sein, dass Sie den Betrag, der von dem Mietrechner ausgegeben wird, in der Realität gar nicht verlangen können.

Nebenkosten mit dem Mietrechner ermitteln

Nicht nur den Mietzins, sondern auch die zu erwartenden Nebenkosten können Sie von dem Mietrechner kalkulieren lassen. Schlagen Sie auf dieser Basis eine Warmmiete vor. Wenn Sie Unterstützung bei der Kalkulation benötigen, versteht sich die IHV als Ihr individueller Ansprechpartner.

Rechner im Überblick

Rechner – Exakte Planung der Baufinanzierung

Rechner sind in Bezug auf die Baufinanzierung notwendig, um die Kosten für den Kauf oder die Sanierung eines Objekts exakt ermitteln zu können. Auch für die Ermittlung der Kreditkosten wird ein Rechner verwendet. Die Kreditkosten sich aus den Zinsen und dem Tilgungsanteil für die laufende Kreditsumme zusammen. Dabei spielen die Zinsen eine wichtige Rolle. Da die Laufzeit bei einem Immobilienkredit in der Regel zehn Jahre beträgt, verteilt sich die Zinszahlung über einen langen Zeitraum. Ist ein Angebot von einer Bank in ihrem Zins nur einen halben Prozentpunkt günstiger, können Sie bereits mehrere hundert Euro im Jahr sparen. Dies ist auch auf die hohen Kreditsummen zurückzuführen, die bei den meisten Baufinanzierungen einen sechsstelligen Betrag ausmachen. Vor der Kreditaufnahme ist eine individuelle Beratung wichtig. Oftmals besteht die Baufinanzierung aus mehreren Säulen und nicht nur aus einem einzelnen Kredit. Ein Bausparvertrag, Eigenkapital und Förderkredite stehen vor der Aufnahme des klassischen Bankkredites. Grund dafür ist, dass diese Finanzierungen in Bezug auf ihre Kosten deutlich günstiger sind als der Bankkredit. Der Rechner hilft Ihnen, die Finanzierung auf verschiedene Elemente aufzuteilen und die Kosten so sicher zu ermitteln.

Gern unterstützen wir Sie, wenn Sie Fragen haben oder eine individuelle Beratung wünschen. Auf IhrHausverkauf.de können Sie rund um die Uhr mit uns Kontakt aufnehmen. Als Online-Makler für die Bundesländer Rheinland-Pfalz und Hessen kennen wir uns auf dem Markt aus und können Sie bei der Berechnung einer soliden Baufinanzierung gern unterstützen. Erfahren Sie mehr über den Rechner.