Energie und Technik: Energieeffizienz bei technischen Anlagen & Sicherungssystemen

In den Bereich Energie und Technik fallen viele wertsteigernde Komponenten eines Hauses. Wünschen Sie sich den stressfreien Verkauf Ihrer Immobilie, bieten wir Ihnen als Immobilienmakler gerne unsere individuellen Dienstleistungen an. Dazu gehört auch die Erstellung eines Exposés. Dieses dient der Beschreibung Ihrer Immobilie für alle Interessenten, die sich auf das Inserat melden. Die Investitionen aus dem Bereich Energie und Technik werden in dem Angebot für Ihre Immobilie auf IhrHausverkauf.de aufgelistet.

Neubau und sanierter Altbau im Vergleich

Neue Häuser überzeugen oftmals mit einem sehr hohen Standard, während ältere Gebäude im Bereich Energie und Technik oftmals Sanierungsbedarf haben. Energieeffizienz hat beim Bau oder bei der Sanierung eines Hauses einen sehr hohen Stellenwert. Für Neubauten gibt es Vorschriften, die von jedem Bauherren einzuhalten sind. So muss eine energieeffiziente Heizung in Kombination mit einer Solarthermieanlage installiert werden. Auch an die Dämmung der Außenwände, des Dachs und der Fenster werden Anforderungen gestellt. Im Rahmen einer Sanierung können Sie sich ebenfalls an die Vorgaben halten. Eine gesetzliche Regelung gibt es für Sanierungen derzeit noch nicht. Bauherren profitieren jedoch von deutlich geringeren Energiekosten. Da die Kosten regelmäßig ansteigen, sparen Sie im Verlauf der Jahre einen großen Teil der Investitionen wieder ein. Darüber hinaus leisten Sie einen wichtigen Beitrag für den Erhalt der Umwelt.

Unabhängigkeit vom Energieversorger

Viele Bauherren wünschen sich eine weitgehende Unabhängigkeit vom Energieversorger. Auch der Kauf von Öl wird gern vermieden, zumal die Tanks, die für eine Ölheizung benötigt werden, im Keller oder in einem Nebengebäude wertvollen Platz wegnehmen. Außerdem werden Gas- und Ölheizungen nicht zu den erneuerbaren Energien gezählt. Einer immer größeren Beliebtheit erfreuen sich Wärmepumpenheizungen. Sie können sich für Luftwärme oder Erdwärme entscheiden.

Kostendeckung durch Solarthermieanlage

Wärmepumpenheizungen benötigen für den Betrieb Strom. In vielen Regionen ist es möglich, Erdwärme zu gewinnen. Als Alternative werden Luftwärmepumpen installiert. Die hohen Energiekosten, die für den Betrieb der Wärmepumpe erforderlich sind, werden ganz oder teilweise von einer Solarthermieanlage gedeckt. Diese wird auf dem Dach des Hauses oder eines Nebengebäudes installiert. Der Strom wird direkt in die Heizungsanlage und den Energiekreislauf des Hauses eingespeist.

Stromüberfluss oder Ressourcenmangel?

Wird an hellen Tagen mehr Strom produziert als nötig, kann dieser in einem Akku gespeichert werden. Reicht der Solarstrom nicht aus, wird auf die Kapazitäten im Akku zugegriffen. Erst wenn auch diese Kapazitäten erschöpft sind, wird die Dienstleistung eines örtlichen oder überregionalen Versorgers benötigt. Dies bedeutet, dass Sie einen Vertrag abschließen müssen. Diesen beanspruchen Sie aber nur für einige Wochen im Jahr.

Solarthermieanlage und Wärmepumpenheizung: eine sparsame Kombination!

Wenn Sie eine leistungsfähige Solarthermieanlage in Kombination mit einem hochwertigen Akku installieren, können Sie Ihre Heizung bei sparsamer Energieverwendung den größten Teil des Jahres ohne zusätzliche Energiekosten betreiben. Außerdem erfüllt die Kombination aus Solarthermieanlage und Wärmepumpenheizung hohe Ansprüche an die Energieeffizienz. Sie verwenden erneuerbare Energien und entlasten das Netz durch die Produktion und Speicherung von eigenem Strom.

Technische Anlage

Die Ansprüche an die technischen Anlagen in Häusern und Wohnungen sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Die Möglichkeiten der technischen Anlagen sind sehr vielfältig. Bei einer Sanierung sollten alle elektrische Leitungen ausgetauscht werden. Neue Verkabelungen für die Errichtung eines Netzwerkes oder für Elemente des Smart Home Systems können in Kabelschächten oder unter dem Fußboden verlegt werden. Dies erleichtert eine spätere Installation oder Erweiterung von Komponenten.

Beauftragen Sie zur Absicherung Ihrer Anlage einen Fachmann

Bei der Installation einer technischen Anlage ist die Absicherung sehr wichtig. Dies gilt vor allem für leistungsstarke Geräte wie den Elektroherd. Auch die Waschmaschine und der Geschirrspüler sollten sicher installiert werden. Bei diesen Geräten arbeiten Wasser und Elektrik zusammen und es darf keinesfalls zu einem Stromschlag kommen.  Die Planung und Installation der Sicherungen sollte von einem Fachmann vorgenommen werden. Eine Hauptsicherung ist für die Absicherung der gesamten elektrischen Anlage erforderlich. Zusätzlich werden die Schaltkreise mit einzelnen Sicherungen versehen.

Moderne Anlagen machen sich im Exposé besser

Es ist empfehlenswert, ältere Sicherungssysteme vollständig durch neue Komponenten zu ersetzen. Dies dient nicht nur der Sicherheit, sondern wirkt sich auch positiv auf den Wiederverkaufswert des Hauses aus. Moderne Anlagen aus dem Bereich Energie und Technik finden im Exposé eine besondere Erwähnung und erhöhen den Kaufpreis für die Immobilie. Potenzielle Interessenten sind bereit, für ein Haus, das technisch auf dem neuesten Stand ist, ein wenig mehr zu zahlen.

Lesen Sie mehr zum Thema Haus und Grundstück:

IHV

Experten