Immobilien verkaufen in Wiesbaden: Eigentumswohnungen oder Mehrfamilienhäuser

Die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden ist eines der ältesten Kurbäder Europas. Die rund 290.000 Einwohner große Stadt gehört zu den zehn wohlhabendsten Städten Deutschlands und gilt auch in Zukunft als ein Ort mit Wachstum an Arbeitsplätzen und Wohnungssuchenden. Immobilien in Wiesbaden waren und sind ein gefragtes Gut. Immobilienbesitzer in Wiesbaden haben daher in der Regel beste Möglichkeiten, beim Verkauf Ihres Objektes einen guten Preis zu erzielen.

Wir von IHV – IhrHausVerkauf.de – erklären Ihnen, worauf es beim erfolgreichen Immobilienverkauf in Wiesbaden ankommt. IHV weiß auch recht genau, welche Preise in welchen Stadtteilen in Wiesbaden zu erzielen sind.

Wichtige Schritte zum erfolgreichen Hausverkauf

Gut vorbereitet, vermeiden Sie Fehler beim Immobilienverkauf und schließen aus, dass der Ablauf nicht zu Ihrer Zufriedenheit erfolgt. Der Haus- oder Wohnungsverkauf ist eine sehr komplexe und zeitintensive Aufgabe, die viel Know-how und Kernexpertise erfordert. Wenn Sie Ihre private Immobilie verkaufen möchten, sind verschiedene Emotionen im Spiel. Diese wirken sich auf die realistische Bewertung und damit auf die Kompetenz in der Verkaufspreisbestimmung aus.

Weiter setzt die Vermarktung von Immobilien voraus, dass klare Eigentumsverhältnisse vorherrschen und eventuell noch zu tilgende Kredite bei der Bank, sowie eine Grundschuld oder Hypothek einkalkuliert werden. Ist das Objekt oder die Wohnung vermietet oder genießt ein Bewohner lebenslanges Wohnrecht, steht der Hausverkauf vor einer besonderen Herausforderung.

Die gründliche Planung und professionelle Realisierung sollten bestenfalls von einem Makler vorgenommen und auf Ihren Anspruch, sowie die Besonderheiten der Immobilie in Bingen am Rhein abgestimmt sein. Kleinste Fehler in der Verkaufsplanung können hohe finanzielle Verluste erzielen oder dazu führen, dass sich die Veräußerung des Hauses oder der Eigentumswohnung schwierig gestaltet und unnötige Wartezeit mit sich bringt. Dieser Umstand ist vor allem dann kontraproduktiv, wenn Sie zeitnah verkaufen müssen oder anderenfalls in eine Zwangsversteigerung geraten.

Der „richtige“ Verkaufspreis

Natürlich möchten Sie für Ihre Immobilie den höchst möglichen Verkaufspreis erzielen! Oft jedoch sind die Vorstellungen des Verkäufers nicht diejenigen, die für das Objekt oder das Marktumfeld die „richtigen“ sind. Der richtige Verkaufspreis ist der, der in einer für den Verkäufer annehmbaren Zeitspanne zum erfolgreichen Abschluss des Verkaufsprozesses führt und dabei dem direkten Marktumfeld und auch zukünftiger Entwicklungen Rechnung trägt.

Damit ist die Ermittlung des richtigen Immobilienpreises von grundlegend wichtiger Bedeutung für den Verkaufsprozess. Die Arbeit von IHV – IhrHausVerkauf.de – für den erfolgreichen Verkauf beginnt daher genau an dieser Nahtstelle. Das nötige Wissen und die Erfahrung im Immobilienmarkt haben nur sehr wenige Immobilienbesitzer. Die Beauftragung von echten Immobilienfachleuten ist daher ein Zeichen von Professionalität des Auftraggebers!

Die wichtigsten Schritte beim Hausverkauf in Wiesbaden

Hier geben wir Ihnen eine Übersicht über die wichtigsten Schritte hin zum erfolgreichen Hausverkauf. Zugleich erhalten Sie damit auch einen ersten Einblick in die Leistungen von IHV:

  1. Vor-Ort-Besichtigung
  2. Wertermittlung
  3. Erstellen eines umfangreichen Verkaufs-Exposés
  4. Zielgenaue Platzierung bei ausgesuchten Interessenten
  5. Verkaufssteuerung über ausgewählte Marketingmedien (digital/analog)
  6. Organisation und Durchführung von Besichtigungsterminen
  7. Vorbereitung der Vertragsunterlagen
  8. Begleitung der Notartermine
  9. Verkauf
  10. Nachbetreuung Käufer/Verkäufer

Was kostet der Hausverkauf?

Der Verkauf Ihrer Immobilie durch die Fachleute von IHV kostet Sie zunächst NICHTS! Die oben genannten Leistungen und alle nötigen Begleitarbeiten machen Makler ohne finanzielle Vorleistungen des Verkäufers. Erst mit dem erfolgreichen Verkauf des Objekts entstehen Kosten. Der Makler erhält seine Provision, mit der er seine zuvor erbrachten Leistungen honoriert bekommt. Diese Provision liegt – abhängig vom Bundesland – zwischen 5,95% und 7,14%. Oft wird dieser Satz von Verkäufer und Käufer jeweils zur Hälfte getragen. In Hessen gilt offiziell eine Maklerprovision von 5,95% des Kaufpreises, die – ebenfalls offiziell – allein vom Käufer zu tragen ist. Die Mehrwertsteuer ist in diesem Betrag enthalten!

Immobilienpreise für Wiesbaden

Warum ist Wiesbaden als Stadt zum Leben und Arbeiten so begehrt? Das hat zunächst mit der Lage der Stadt zu tun!

Immobilien in Bestlage: Wo befindet sich Wiesbaden?

Wiesbaden liegt mit seinen südlichen Stadtteilen am rechten Ufer des Rheins gegenüber der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz an einer Stelle, an der der Rhein seine Hauptrichtung von Süden kommend nach Westen ändert. Im Norden der Stadt erstreckt sich das Mittelgebirge Taunus mit seinem in nordöstlicher Richtung verlaufenden Hauptkamm.

Die Innenstadt liegt, fünf Kilometer vom Rhein entfernt, in einer weiten Talmulde zwischen den Taunushöhen im Norden, der Bierstadter Höhe und dem Hainerberg im Osten, dem Mosbacher Berg im Süden und dem Schiersteiner Berg im Westen. Der höchste Punkt des Stadtgebietes mit 608 Metern liegt in der Nähe des Gipfels der Hohen Wurzel auf dem Rheinhöhenweg, tiefster Punkt ist die Hafeneinfahrt von Schierstein mit 83 Metern Seehöhe.

Letztlich liegt Wiesbaden damit im Hinblick auf ihre Bedeutung als Landeshauptstadt etwas randständig im Bundesland Hessen. Ginge es rein um Lage und Verkehrsanbindung, dann wäre Frankfurt sicher die bessere Landeshauptstadt. Doch Wiesbaden blickt selbst auch eine lange und bedeutungsvolle Stadtgeschichte zurück. Einige Eckpunkte dieser Geschichte sind für die Entwicklung der Immobiliensubstanz in Wiesbaden von großer Bedeutung.

Klima in Wiesbaden

Übrigens: Wussten Sie, daß das Klima in Wiesbaden wegen seiner geschützten Lage als besonders mild gilt? Die Temperaturen liegen im Sommer im Durchschnitt bei mehr als 25 Grad, im Winter nur bei -1 Grad!

Wann wurde Wiesbaden gegründet?

Die Geschichte von Wiesbaden beginnt in der Antike. Schon den Römern waren die heißen Quellen der Stadt bekannt, in deren Nähe sie um 6 bis 15 nach Christus eine Befestigung errichteten. Die Quellen wurden erstmals 77 nach Christus im Werk Naturalis historia von Plinius dem Älteren beschrieben. Es entstand eine römische Siedlung mit dem Namen Aquae Mattiacorum. Die Siedlung war der Hauptort des römischen Verwaltungsbezirks Civitas Mattiacorum in der Provinz Germania superior.

Im Jahre 828/830 erwähnte Einhard, der Biograf Karls des Großen, erstmals den Namen Wisibada (das Bad in den Wiesen). Zu dieser Zeit war hier ein Hauptort des Königssondergaues.

Nizza des Nordens

Die Thermalquellen der Stadt haben dann sehr viel später – nämlich im 19. Jahrhundert dafür gesorgt, daß Wiesbaden ein beliebter Ferienort vor allem für den deutschen Kaiser Wilhelm II. wurde. Noch heute sprechen Wiesbadener von ihrer Stadt als „Nizza des Nordens“. Denn wie die Jetset-Metropole an der Cote d´Azur verfügt auch Wiesbaden neben einem Kurhaus auch über eine Spielbank und ein mondänes Kurhaus.

Im 19. Jahrhundert entstand auch ein wesentlicher Teil der bis heute die Stadt prägende Bausubstanz: repräsentative Stadtvillen und Mehrfamilienhäuser mit klassizistischen Fassaden. Gerade diese Bausubstanz gilt heute bei vielen Immobilieninteressenten wieder als sehr gefragt!

IHV – IhrHausVerkauf.de – kann Ihnen sagen, welche Wertentwicklung alte Bausubstanz erfahren hat und welche Baubestandteile sich wie auf den Preis Ihrer Immobilie in Wiesbaden auswirken. IHV ist zudem bestens informiert, welche Stadtteile in Wiesbaden als besonders preisstark beim Immobilienverkauf gelten.

Bausubstanz in Wiesbaden

Viele repräsentative Bauten entstanden in der Kaiserzeit des 19. Jahrhunderts. Bis heute bedeutend und das Stadtbild prägend sind das Kurhaus Wiesbaden mit seiner Spielbank und das Hessische Staatstheater an der Wilhelmstraße. Letztlich aber sind auch die schmucken Mehrfamilienhäuser entlang etwa des Kaiser-Friedrich-Ring oder der Rheinstraße mit all ihren Nebenstraßen prägend für das repräsentative Stadtbild.

Stadtteile Wiesbaden

Hier die wichtigsten Stadtteile von Wiesbaden auf einen Blick, geordnet nach abnehmender Einwohnerzahl:

Bevölkerung in den 26 Ortsbezirken am 28. Februar 2017
Nr. Ortsbezirk Fläche
(km²)
Einwohner Einwohner
pro km²
14 Biebrich 12,99 38.823 2.989
16 Dotzheim 18,27 27.317 1.495
02 Nordost 19,44 23.049 1.186
01 Mitte 1,53 22.152 14.478
06 Rheingauviertel, Hollerborn 2,47 22.001 8.907
03 Südost 6,62 21.033 3.177
08 Westend, Bleichstraße 0,67 18.134 27.066
53 Mainz-Kostheim 9,53 14.209 1.491
52 Mainz-Kastel 9,51 13.411 1.410
12 Bierstadt 9,22 12.600 1.367
07 Klarenthal 6,13 10.562 1.723
27 Schierstein 9,43 10.235 1.085
13 Erbenheim 11,27 9.931 881
11 Sonnenberg 8,34 8.131 975
25 Nordenstadt 7,73 7.861 1.017
26 Delkenheim 7,43 5.133 691
31 Naurod 10,99 4.435 404
34 Breckenheim 6,40 3.412 533
32 Auringen 3,12 3.411 1.093

Quelle: Wikipedia

Hier finden Sie einen Überblick über die unterschiedlichen Wohnlagen in Wiesbaden.

In welchem Jahrhundert wurde Wiesbaden Landeshauptstadt?

Im Dezember 1952 ist der Stadt Wiesbaden durch den Hessischen Minister des Innern die Bezeichnung „Landeshauptstadt“ verliehen worden. Damit wurde für das „Nizza des Nordens“ eine lange Tradition als Regierungs- und Verwaltungsmetropole fortgesetzt. Denn bereits im 19. Jahrhundert wurde Wiesbaden herzoglich-nassauische Residenzstadt. Ein rasantes Bevölkerungswachstum setzte ein, so dass von 1805 bis 1900 die Zahl der Wiesbadener von etwa 2300 Menschen auf mehr als 100.000 anwuchs.

Das Wachstum war keinesfalls als „wild“ zu bezeichnen, denn schon vor mehr als 100 Jahren sorgten Stadtplaner für die Gründung entsprechender Stadtquartiere, die durch teils großzügige Allee-Straßen miteinander verbunden waren. Aus dieser blühenden Wachstumszeit entstammen auch viele der zahlreichen Sehenswürdigkeiten in Wiesbaden.

Sehenswürdigkeiten in Wiesbaden prägen das Stadtbild

Schlossplatz (Wiesbaden)

Wilhelmstraße

Kurhaus

Marktkirche 

Spielbank

Hessischen Staatstheater

Nerobergbahn

Neroberg

Russische Kirche

Biebricher Schloss

 

Beste Chancen für Ihren Hausverkauf in Wiesbaden

Verwaltungsstadt, Kulturmetropole, Kureinrichtungen, die Nähe zur Natur und eine Menge an historischer Bausubstanz in geschichtsträchtiger Umgebung: All das sind beste Voraussetzungen für den schnellen und lukrativen Verkauf Ihrer Immobilie in Wiesbaden. IhrHausVerkauf.de hilft Ihnen bei der optimalen Preisfindung und stellt Ihnen kurzfristig solvente Käufer für Ihr Objekt vor.

Als Vollservice-Unternehmen setzt Ihnen IHV Ihre Immobilie fachgerecht ins beste Licht und sorgt bei Bedarf für die erfolgreiche Umsetzung aller Schritte beim Hausverkauf bis zum unterschrieben Kaufvertrag. Nehmen Sie ganz einfach und unverbindlich Kontakt mit uns auf. Gerne vereinbaren wir auch einen persönlichen Termin vor Ort mit Ihnen.

Haus verkaufen: Kostenlose Immobilien Bewertung

Was möchten Sie verkaufen?

Wie Sie sich auf den Verkauf Ihrer Immobilie vorbereiten

Der Verkauf einer Wohnung, eines Hauses oder eines Grundstückes muss sorgfältig vorbereitet werden. Wichtige Fragen werden am besten vorab geklärt. Dafür benötigen Sie einige Dokumente, wie den Grundbuchauszug, Baupläne, einen Lageplan, Grundrisse, einen Auszug aus der Flurkarte, eine Baubeschreibung, insbesondere, wenn nachträglich Aus- oder Umbauten stattgefunden haben sowie einen Energieausweis.

Falls eine Eigentumswohnung zum Verkauf steht, sind zusätzlich weitere Dokumente, wie eine Teilungserklärung, eine Rücklagenübersicht sowie die Protokolle der letzten drei Eigentümerversammlungen vonnöten. Bei erfolgten Sanierungsmaßnahmen in der Vergangenheit empfiehlt es sich, eine Aufstellung über die Arbeiten sowie über die Höhe der Sanierungskosten vorzubereiten. Denn gerade die investierten Instandhaltungskosten sind ein gutes Argument für den gewünschten Verkaufspreis. Klären Sie zudem im Vorfeld ab, ob Rechte Dritter im Grundbuch vermerkt sind, wie beispielsweise ein Vorkaufsrecht, ein Erbbaurecht oder ein Wohnrecht.

Der richtige Angebotspreis für Haus oder Wohnung

Bevor Sie Ihre Immobilie am Markt anbieten können, benötigen Sie den passenden Angebotspreis. Dafür sollten Sie sich besonders viel Zeit nehmen bzw. einen Gutachter bestellen, der sich um die Wertermittlung Ihrer Immobilie kümmert. Denn überteuerte Immobilien finden zumeist keinen Käufer. Sie sollten Ihre Wertanlage aber auch keinesfalls unter ihrem Preis anbieten.

Bei der Wertermittlung gibt es mehrere Aspekte zu beachten. Den aktuellen Wert des Grundstückspreises am jeweiligen Standort erfahren Sie über sogenannte Bodenrichtwertkarten – oder Sie sprechen ganz einfach mit IhrHausVerkauf.de. Denn als Fachleute für alle Fragen rund um den Hausverkaufen stehen IHV alle relevaten Kennzahlen zur Kaufpreisermittlung zur Verfügung.

Soll ich die Immobilie vor dem Verkauf renovieren?

Falls Sie eine Wohnung oder ein Haus verkaufen, spielen auch noch die Ausstattung und der Zustand eine Rolle. Mängel sollten Sie kennen und bei der Preisberechnung berücksichtigen. Manchmal lohnt es sich, über eine Renovierung nachzudenken. Denn oftmals sind die Kosten dafür günstiger und Sie können danach Ihre Immobilie entsprechend teurer auf dem Markt bringen. Falls Ihr Objekt vermietet ist, wirkt sich dies ebenfalls auf den Verkaufspreis aus. Maßgebliche Faktoren sind dabei vor allem der monatliche Mietzins und die vereinbarte Dauer der Vermietung.

Steht der Verkaufspreis Ihrer Immobilie fest, können Sie diese auf dem Markt anbieten. Die Vermarktung kann über Zeitungsinserate und bekannte Internetportale passieren. Hilfreich sind hierfür wirklich gute Fotos, welche einen guten Eindruck über die Immobilie vermitteln, sowie ein Exposé mit vielen Informationen. Hilfreich ist oft auch ein Grundriss.

Hausverkauf über Makler spart Stress

Viel Zeit, Stress und Geld können Sie sich sparen, wenn Sie beim Verkauf Ihrer Immobilie auf die Expertise eines Maklers vertrauen. Die IHV – Ihr Hausverkauf bietet sich nicht nur für die Vermarktung Ihrer Immobilie an. Wir verfügen auch über ein großes Netzwerk an potenziellen Käufern in Wiesbaden, sodass Sie oftmals schneller einen passenden Käufer für Ihre Immobilie finden. Sprechen Sie uns an, nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit uns auf. Wir zeigen Ihnen auch im Vor-Ort-Termin gerne, was für können!

Der aktuelle Haus-, Grundstücks- und Wohnungsmarkt in Wiesbaden

Da Sie in der Region Wiesbaden eine Immobilie verkaufen möchten, ist es hilfreich, sich über die aktuellen Immobilienpreise einen ersten Eindruck zu verschaffen. Bei den angegebenen Preisen spielen natürlich immer auch Ausstattung, Wohnlage und Baujahr eine wichtige Rolle. Deshalb geben Ihnen die folgenden Immobilienpreise immer nur einen Richtwert, stellen aber keine Grundlage für die exakte Berechnung eines Quadratmeterpreises dar.

Dennoch können Sie die aktuelle Marktlage dazu nutzen, sich einen Einblick über die Entwicklung des Immobilienmarktes in Wiesbaden zu verschaffen. Dies kann auch hilfreich in Bezug auf ein strategisches Vorgehen beim Verkauf sein.

Eine Wohnung verkaufen in Wiesbaden

Aktuell liegen die Immobilienpreise in Wiesbaden für den Kauf von Wohnungen zwischen etwa 3000 € und 3.600 € pro Quadratmeter bei Bestandsimmobilien. Für Neubauwohnungen liegen sie deutlich darüber! Dabei existieren große Schwankungen zwischen den verschiedenen Stadtteilen. Mit entscheidend für die Verkaufschancen ist auch die Wohnfläche der Immobilie. Wie sich Ihre Immobilie in dieses Gefüge einordnet, können Ihnen die Experten von IhrHausVerkauf auf Anfrage recht schnell sagen.

Ebenfalls gibt es gravierende Unterschiede bei den Immobilienpreisen, wenn man die Lage in Wiesbaden berücksichtigt. In Sonnenberg erzielen Sie die besten Preise. Der Stadtteil Erbenheim hingegen liegt meist am unteren Ende der Preisskala.

Ein Haus verkaufen in Wiesbaden

Häuser sind in Wiesbaden – wie auch sonst im Bundesgebiet – teurer. Hier schwanken die Quadratmeterpreise bei Neubauten zwischen 3.500 € und fast 7.000 €, bei Bestandsgebäuden liegen sie immerhin auch noch zwischen 2.500 € und 6.500 €. Vergleicht man die bundesweiten Durchschnittspreise für Häuser, wird klar, dass die Häuser in Wiesbaden aufgrund der bevorzugten Lage und Ausstattung der Stadt deutlich über dem Mittelwert liegen.

Eine echte Ausnahme für Immobilienpreise in Wiesbaden bietet zur Zeit immer noch der nordöstlich gelegene Stadtteil Auringen. Dieser eher ländlich/dörflich geprägte Ort liegt immerhin etwa 13 Kilometer entfernt von der Kernstadt. Das beeinflusst die zu erzielenden Verkaufspreise für Immobilien spürbar nach unten. Oft erhöhen sich dadurch jedoch die Verkaufschancen an Menschen, die stadtnah und doch ruhig wohnen möchten. Über Ihre Verbindung zu IhrHausVerkauf.de greifen Sie auf unseren umfangreichen Interessentenpool zu!

Der Immobilienverkauf von der Besichtigung bis zum Kaufvertrag

Die Vermarktung einer Immobilie – ganz gleich ob Haus oder Wohnung – ist auch in Boom-Gebieten eine komplexe Angelegenheit. Privatverkäufer nutzen dabei oft die gleichen Wege wie der Immobilienprofi – so auch die Experten von IhrHausVerkauf.de. Der Teufel steckt jedoch – wie so häufig – im Detail! Angefangen von der markt- und objektgerechten Preisgestaltung, über das richtige wording im Exposé, die juristisch korrekten Angaben zum Zustand der Immobilie bis hin zu Besichtigungen und Vertragsschlüssen: auf der teils langen Wegstrecke zum erfolgreichen Immobilienverkauf gibt es viele Fallen und Gefahren.

Für Sie als Verkäufer besonders angenehm: Wenn Sie einen Makler beauftragen, übernimmt er sämtliche Kosten, die für die Vermarktung anfallen. Erst bei Erfolg bekommt der Makler seinen Einsatz über das Honorar bezahlt.

Ein Makler – viele Vorteile

Meist geschieht der Verkauf durch Immobilienexperten auch deutlich schneller als aus privater Initiative. Denn nicht jeder Vertriebskanal eignet sich für jede Art von Immobilie! Das Team von IHV.de weiß bereits nach dem ersten Gespräch mit dem Verkäufer, welche Zielgruppe zum Objekt passt, wo die besten Verkaufschancen liegen und mit welchem Medienmix diese Zielgruppe erreicht wird. Schließlich verfügt IHV.de auch über eine umfangreiche Datei mit kaufwilligen Kunden.

In der Regel melden sich nach erfolgter Ausschreibung sehr bald erste Interessenten, welche die Immobilie besichtigen möchten. Als Immobilienprofi bereiten wir die Besichtigungstermine für Sie sehr gut vor. Es gibt sogar Verkäufer, die bei diesen Terminen selbst gar nicht anwesend sein wollen. Auch das ist für IHV.de kein Problem.

Kümmern Sie sich ggf. im Vorfeld einfach um die Optik Ihres Hauses oder der Wohnung. Führen Sie, falls nötig, kleine Reparaturen durch, um den Kaufinteressenten einen möglichst guten Eindruck über die angebotene Immobilie zu vermitteln. Solche Investitionen lohnen sich immer und kommen im letztendlich erworbenen Kaufpreis zurück. Selbstverständlich sollte die Immobilie und das Grundstück vorher gut aufgeräumt sein, um es von der besten Seite zu präsentieren.

Zu den wenigen Dingen, die Sie selbst vorbereiten können für den erfolgreichen Immobilienverkauf gehört es, sich im Vorfeld mit möglichen Fragen zu Ihrem Objekt seitens der Interessenten auseinanderzusetzen. Hier helfen Ihnen die Fachleute von IhrHausVerkauf.de ebenfalls mit langjähriger Erfahrung weiter.

Ihr Objekt gekonnt inszeniert

Wir setzen Ihre Immobilie gekonnt in Szene und wissen auch, wie man am besten mit kritischen Fragen sowie mit Forderungen nach Preisnachlässen umgeht. Denn bei den Verkaufsverhandlungen wird jeder Kaufinteressent versuchen, den Preis so niedrig wie möglich zu halten. Wir treten für Ihre Interessen ein und kümmern uns darum, dass der Immobilienverkauf zu Ihren gewünschten Konditionen durchgeführt wird.

Ein oft vergessener oder unterschätzter Vorteil des Maklers: er hat keine emotionale Bindung an das Objekt und hat damit eine sehr objektive Verhandlungsposition. Das macht sich bereits bei der marktgerechten Bewertung des Objekts für den Verkäufer bezahlt!

Wir suchen Käufer – Sie entscheiden!

Nach erfolgreicher Preisverhandlung mit dem Käufer prüft IHV.de außerdem die Bonität des potenziellen Käufers. Erst dann treffen Sie eine Entscheidung, ob Sie Ihre Immobilie an den Interessenten verkaufen möchten. Danach wird der Kaufvertrag abgeschlossen. In der Regel setzt den Vertrag ein Notar auf, wobei die Kosten dafür vom Käufer übernommen werden.

Im Preis inkludiert sind die Beratung durch den Notar, eine Entwurfsfertigung sowie eine Beurkundung des Vertrages. Des Weiteren prüft der Notar die Leistungsrechte, Wegerechte, Grundschulden und ob ein Vorkaufsrecht vorhanden ist. Die Inhalte des Kaufvertrages werden von Ihnen individuell bestimmt.

All diese Arbeiten im Rahmen des Verkaufsprozesses erledigt das Team von IHV.de für Sie, wenn Sie uns den Auftrag dazu erteilen. Wir beraten Sie gerne diesbezüglich, um keine wichtigen Vereinbarungen und Vorgehensweisen im Verkaufsprozess zu vergessen.

Tipps & Hilfe: Kostenlos auf IHV

Wir zeigen ihnen, wie Sie Ihre Immobilie zum besten Preis verkaufen. Stets unabhängig und überregional für objektive Bewertungen und erstklassige Beratung rund ums Thema Hausverkauf 2019: Fehler, Unterlagen, Kosten, Schritte und natürlich alles zur Verkaufsphase um die Käuferprüfung, Verhandlung und Besichtigung. Zu wenig Zeit? Wir helfen Ihnen mit unserer kostenlosen Immobilien Bewertung. Sie wollen noch mehr zum Thema Hausverkauf wissen? Lesen Sie mehr in unserem Immobilien Blog.

Wie der Hausverkauf als Erbe einer Erbgemeinschaft stattfindet

Sind oder werden Sie Erbe einer Immobilie in Wiesbaden? Wollen Sie diese nicht selbst nutzen? Ob Vermietung oder Verkauf: die Fachleute von IhrHausVerkauf.de stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Wir vermieten oder verkaufen Ihre Immobilie zu Bestkonditionen!

Auch für Erbengemeinschaften ist IHV.de der passende Gesprächspartner! Denn bei dieser besonderen Erbenkonstellation gestalten sich Verkauf oder Vermietung einer Immobilie schwieriger. In Deutschland werden übrigens bis zum Jahr 2024 voraussichtlich rund vier Millionen Immobilien vererbt werden, was eine Studie des DIA (Deutsches Institut für Altersvorsorge) ergab.

Erbengemeinschaften in der Steuerfalle

Wenn Sie bereits ein Haus oder eine Wohnung geerbt haben, beginnen Sie damit, dem Finanzamt die Erbempfänger mitzuteilen. Diese Meldung muss verpflichtend innerhalb von drei Monaten passieren. Die Meldung beim Finanzamt ist deshalb wichtig, weil dieses eine Steuerschuld feststellen will. Per Gesetz gibt es einen Freibetrag auf den Nachlass. Wird dieser überstiegen, ist eine Erbschaftssteuer fällig. Der Freibetrag ist übrigens umso höher, je näher die Verwandtschaft zum Verstorbenen ist.

Im Zuge der Erbschaftsmeldung müssen Sie dem Finanzamt auch ein Dokument übermitteln, das den Wert der Immobilie darlegt. Das Finanzamt führt zwar eigene Berechnungen anhand eines starren Schlüssels durch. Sie können jedoch mithilfe einer Wertermittlung, die stark von der Berechnung des Finanzamts abweicht, dagegen argumentieren. Ein Gutachter – wie etwa IHV.de – wird Ihnen diesbezüglich die besten Dienste leisten. Als Nächstes muss eine Änderung im Grundbuch durchgeführt werden. Dieser Eintrag ist in den ersten zwei Jahren nach dem Erbempfang kostenlos und sollte keinesfalls vergessen werden.

Als Erbe in einer Erbgemeinschaft können Sie nicht alleine über die Immobilie entscheiden. Denn alle Mitglieder der Erbgemeinschaft müssen mit dem Immobilienverkauf einverstanden sein. Bei Verhandlungen innerhalb einer Erbgemeinschaft stellt sich oft auch die Frage, ob die Immobilie privat oder über einen Makler verkauft werden soll.

Neutral beraten ist unsere Stärke

Damit der Verkauf/die Vermietung möglichst konfliktfrei und zügig über die Bühne geht, empfehlen wir das Hinzuziehen einer neutralen Person. Wir von IHV geben allen Mitgliedern einer Erbgemeinschaft eine neutrale Auskunft über sämtliche Themen rund um den Verkauf Ihrer geerbten Immobilie und kümmern uns um einen raschen Verkauf mit gutem Ertrag. Auch hier gehen wir den Verkaufsprozess ohne emotionale Bindung an die Immobilie an. Wir kümmern uns um eine realistische Wert- und Verkaufspreisermittlung, wie er aktuell in Wiesbaden üblich ist.

Beim Verkauf einer geerbten Immobilie ist übrigens eine Spekulationsfrist zu beachten! Wenn der Immobilienkauf weniger als zehn Jahre zurückliegt und diese Immobilie nicht selbst genutzt wurde, fällt eine Spekulationssteuer an. Deshalb spielt der Zeitpunkt eine wichtige Rolle, wann die Immobilie vom Verstorbenen gekauft wurde. War die Immobilie länger als zehn Jahre in seinem Besitz und wurde sie von ihm selbst genutzt, fällt keine Spekulationssteuer an – es sei denn, Sie möchten die Immobilie behalten und zahlen die anderen Erben aus.

Beim Hausverkauf durch eine Erbgemeinschaft gibt es noch einige weitere Steuern, die anfallen können. Wir von IHV – Ihr Hausverkauf kennen uns mit den rechtlichen Bedingungen beim Verkauf einer Immobilie bestens aus und beraten Sie diesbezüglich gerne ausführlich.

Fazit

Keine Frage: Ein Haus oder eine Wohnung verkaufen sich in Wiesbaden heute und in Zukunft zu Höchstpreisen. Ihr Immobilienangebot trifft auf eine große Interessentenschicht! Doch gerade deshalb ist es wichtig, daß der Verkäufer keine Fehler durch voreiliges Handeln oder Unkenntnis im Verkaufsprozess macht. Das gilt sowohl für den Einzelverkäufer als auch – und in besonderem Maße – für Erbengemeinschaften. Wir von IhrHausverkauf.de wissen genau, wie wir Ihre Immobilie in Wiesbaden schnell, „geräuschlos“ und gewinnbringend für Sie verkaufen! Ersparen Sie sich einfach viel Zeit und Stress beim Immobilienverkauf in der Zusammenarbeit mit IHV.de. Sprechen Sie uns an und lassen sich unverbindlich beraten und gewinnen durch unsere langjährige Erfahrung mit Immobiliengeschäften im Rhein-Main-Gebiet und darüber hinaus. Wir kümmern uns darum, dass Ihre Immobilie gewinnbringend verkauft wird!

Auf der Suche nach einer unabhängigen Meinung?

Wir makeln auf hohem Niveau mit und mit Leidenschaft. Mit Erfahrung aus über 10 Jahren sind wir Ihr Ansprechpartner für persönliche Beratung und ganzheitliche Abwicklung in der Immobilienvermittlung Kostenlos Immobilie bewerten.

IHV - Ihre unabhängigen und überregionalen Immobilien Experten

Einen Kommentar hinterlassen