Grundstück verkaufen – Steuern & Aufgaben

Zu kaum einem anderen Zeitpunkt war der Verkauf von Grundstücken so rentabel wie heute. Vor allem Bauland erzielt Höchstpreise und ist für private wie gewerbliche Käufer interessant. Wenn Sie ein Grundstück in angesagter Lage oder in Stadtnähe besitzen, müssen Sie nicht lange nach einem solventen Käufer suchen. Allerdings sollten Sie dennoch nicht auf eine professionelle Veräußerung verzichten, da Fehler in der Verkaufspreisbestimmung zu hohen Verlusten oder einer unnötig langen Zeitspanne bis zum Verkauf führen. Sehr heikel wird es, wenn Sie ein Grundstück geerbt haben und den realen Wert nicht kennen.

In Ihrer emotional schwierigen Lage sollten Sie auf einen Experten vertrauen und IHV beauftragen, um den Grundstückswert zu ermitteln und den Verkauf in Ihrem Auftrag vorzunehmen.

Welche Steuern und Aufgaben fallen beim Grundstücksverkauf an?

Zu den wichtigsten Fragen beim Verkauf eines Grundstücks zählt die Steuer, die das Finanzamt von Ihnen fordert. Bei nicht bebauten Grundstücken spielt die Besitzdauer eine wichtige Rolle. Damit Sie Spekulationssteuer sparen, sollte sich das Grundstück vor einem Verkauf mindestens 10 Jahre in Ihrem Besitz, im Erbfall im Besitz des Erblassers befinden. Eine Selbstnutzung im Sinne des Bewohnens kann bei nicht bebauten Grundstücken nicht nachgewiesen werden, wodurch die Spekulationsfrist eine bindende Größe für die steuerliche Veranlagung ist.

Unsere Online Immobilienmakler bei IHV beraten Sie über den richtigen Verkaufszeitpunkt, bewerten Ihr Grundstück und helfen Ihnen dabei, eine eventuelle Steuerlast zu ermitteln und vor dem Verkauf diesbezüglich informiert zu sein. Durch die weiter steigende Nachfrage und das in angesagten Regionen begrenzte Angebot, kann es sich in einigen Fällen lohnen, das Grundstück noch eine gewisse Zeit zu halten und den Verkauf später vorzunehmen. Auch eine Verpachtung kommt in Frage, wenn Sie Grundstücke als Kapitalanlage nutzen und die Eigentümerschaft nicht aufgeben möchten. Welcher Weg für Sie optimal ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab und wird daher von IHV im Einzelfall geprüft und empfohlen. Um dem potenziellen Käufer die Bebauungsoption zu verdeutlichen, benötigen Sie einen gültigen Bebauungsplan. Dieser ist ein wichtiger Bestandteil der Dokumente, die Sie beim Verkauf eines Grundstücks organisieren und Interessenten zeigen müssen. Ebenso kann die Vermarktungsstrategie für die Erzielung des gewünschten Angebotspreises entscheidend sein.

Bebaubarkeit von Grundstücken als wichtiger Preisindikator – IHV informiert!

Mit IHV – Ihr Hausverkauf entscheiden Sie sich für die professionelle Vermarktung von Grundstücken. Sie schließen aus, dass Sie ein Grundstück überbewerten oder weit unter seinem Verkehrswert anbieten. Um Verhandlungen mit Interessenten müssen Sie sich nicht eigenständig kümmern, da diese Aufgabe in unseren Leistungsbereich fällt. Bedenken Sie, dass die Bebaubarkeit Ihres Grundstücks ein primärer Indikator für die Preisbestimmung und das Käuferinteresse ist. Je größer die Grundfläche ist und je klarer die Baubestimmungen definiert sind, umso hochpreisiger lässt sich ein Grundstück verkaufen. Besonders gefragt sind Areale, für die bereits eine Baugenehmigung vorliegt.

Wir empfehlen Ihnen, vor der Vermarktung von Grundstücken eine Bauvoranfrage zu stellen und dadurch zu klären, inwieweit Ihr Grundstück als Bauland geeignet ist. Mit einer Beauftragung von IhrHausverkauf.de übertragen Sie uns alle Aufgaben, die mit der Beschaffung von Dokumenten, vorab wichtigen Anfragen und dem Verkauf zusammenhängen.

IHV

Experten