Erben

Erbschein

Erbschein – So bekommen Sie ihn – Ablauf & Rechtssicherheit

Sie sind testamentarisch als Alleinerbe des Elternhauses eingetragen. Ist das Testament notariell beglaubigt und rechtsgültig, wird Ihr Erbe nicht angezweifelt. Dennoch stehen Sie ohne einen zusätzlichen Erbschein spätestens dann vor einem Problem, wenn Sie durch die Berichtigung im Grundbuch zum Eigentümer der Immobilie werden und diese beispielsweise weiter verkaufen möchten. Sie sollten, unabhängig vom Testament einen Erbschein ausstellen lassen und sich damit beim Erbe von Häusern oder Wohnungen absichern.

Wann ist ein Erbschein nötig, welche Dokumente braucht man?

Spätestens beim Grundbuchamt werden Sie nach einem Erbschein gefragt. Juristisch anerkannter Eigentümer werden Sie erst, wenn Sie den Erbschein vorlegen und die Änderungen im Grundbuch vornehmen lassen. Hier hilft Ihnen auch kein notarielles Testament, da der Erbschein beim Grundbuchamt als zwingend notwendiges Dokument betrachtet wird.

Um einen Erbschein, im Falle einer Erbengemeinschaft einen Teilerbschein zu erhalten, gehen Sie mit Ihrem Personalausweis und der Sterbeurkunde zum Nachlassgericht. Auch das Familienstammbuch oder gleichartige Urkunden, das Testament oder ein Erbvertrag und eine eidesstattliche Versicherung zu allen gemachten Angaben sind nötig. Im Regelfall verliert der Erbschein seine Gültigkeit nicht. Lediglich bei einem nachträglich auftauchenden Testament oder Falschangaben bei der Erbscheinbeantragung kann das Nachlassgericht den Erbschein einziehen und diesen damit entwerten. Sie benötigen einen Erbschein und wissen nicht, wie Sie am besten vorgehen sollen? IhrHausverkauf.de berät Sie gerne und hilft Ihnen dabei, den Erbschein zu beantragen und alle weiteren Schritte auf dem Weg zur Eigentümerschaft zu gehen. Unser Hinweis: Da sich die Gebühren eines Erbscheins nach dem Wert der Erbschaft richten, beauftragen Sie uns vorab mit einer Verkehrswertermittlung der Immobilie. Bereits ab einem Immobilienwert von 260.000 Euro kann ein Erbschein ohne Zusatzauslagen und Nebenkosten bereits 1.000 Euro kosten.

Lesen Sie mehr zu:

IHV informiert: Rechtssicherheit beim Immobilienerbe nur mit Erbschein.

Der Erbschein ist teuer, doch gehört er zu den zwingend notwendigen Dokumenten für den Hausverkauf. Um juristischer Eigentümer einer geerbten Immobilie zu werden, müssen Sie eine Berichtigung des Grundbuchs vornehmen lassen. Spätestens in diesem Moment benötigen Sie den Erbschein, da eine Umschreibung der Eigentümerschaft ohne das amtliche Dokument des Nachlassgerichts nicht erfolgt. Lediglich bei einem notariell aufgesetzten Testament verzichtet das Grundbuchamt im Einzelfall auf einen zusätzlichen Erbschein. IHV – Ihr Hausverkauf bringt mit Ihnen gemeinsam in Erfahrung, ob ein Erbschein nötig ist. Gerne helfen wir Ihnen bei der Beantragung und bieten Ihnen eine professionelle Verkehrswertermittlung für die Erbscheinausstellung.

Weitere wichtige Informationen:

Verkaufen

Es gibt verschiedene Gründe, die Sie über den Verkauf einer Immobilie nachdenken lassen. Viele unserer Kunden besitzen bereits ein eigenes Haus oder eine Eigentumswohnung, wenn sie ihr Elternhaus erben und wissen nicht, wie sie jetzt mit dem Erbe umgehen sollen. Stehen Sie vor dieser Frage oder haben einen anderen Grund für den Hausverkauf? Unsere professionellen Online Immobilienmakler unterstützen Sie und helfen dabei, den besten Preis für die Immobilie zu erzielen und im Verlauf des Verkaufs keine langen Wartezeiten auf die Agenda zu setzen. Während Sie als alleiniger Eigentümer auch privat verkaufen können, stellen ein Haus oder eine Wohnung im Besitz einer Erbengemeinschaft vor größere Herausforderungen. Alles über das Thema Verkaufen.

IHV

Experten