Standortwahl, Quadratmeterpreis und Coworking Tipps – Selbstständig machen Teil 8

06Standortwahl, Quadratmeterpreis und Coworking Tipps – Selbstständig machen Teil 8

Standort, Quadratmeterpreis, Miete, Nutzen, Firma, Standortwahl, Empfehlung, Tipps, Coworking, Immobilienmakler, Ratgeber, Bewertung, Selbstständig machen, Firma gründen

Du kannst nicht ewig “Digital Nomade“ sein. Irgendwann engagierst du deine ersten Mitarbeiter. Wer direkt mit eigenen Büros, eigenem Lager oder Ladenfläche beginnt, der muss sich natürlich sofort für einen Standort entscheiden. Die Suche der passenden Immobilie für deine Geschäftsräume wird viel Zeit in Anspruch nehmen. Vom Sichten verschiedener Immobilien Inserate über das beauftragen eines Maklers bis hin zu Besichtigungsterminen der einzelnen Objekte. Mitunter kommt es auch vor, dass der Standort kurz nach Beginn des Geschäfts gewechselt wird. Im Businessplan musst du dir überall diese Fragen Gedanken gemacht haben und die richtigen Antworten liefern.

Vorteile und Nachteile: Von Mietkonditionen bis Mietbindung

Beim Standort kommt es auf zwei entscheidende Faktoren an. Zum einen die Mietkonditionen, rund um den Mietpreis aber auch um die Mietbindung, dazu die Nähe zu wichtigen Verkehrswegen, Lieferanten oder auch den Kunden. Im Businessplan nimmt die Standortwahl einen relativ kleinen Teil ein. Für dein Geschäft ist es aber essentiell.

  1. Wo bietest du dein Angebot an?
  2. Warum hast du dich für diesen Standort entschieden?
  3. Welche Nachteile hat der Standort?
  4. Wie kannst du diese Nachteile ausgleichen?
  5. Wie wird sich der Standort zukünftig entwickeln?

Teuer oder viele Quadratmeter?

Hier ein paar Tipps für deine Standortwahl. Besonders zu Beginn, weiß man als Unternehmer nicht so wirklich, wo man anfangen soll. Dabei gibt es gerade für Jungunternehmer tolle Alternativen zum einsamen Einzelbüro. Hast du schon einmal von Coworking gehört? Im Coworking treffen viele Existenzgründer aufeinander. Der große Vorteil, du kannst vom Know-how der anderen profitieren. Gegenseitig hilft man sich. Während du vielleicht besondere Kenntnisse InDesign hast, kennt sich ein anderer mit WordPress aus. Wieder ein anderer hat Ahnung von Suchmaschinenoptimierung und ein weiterer von Facebook und Instagram Marketing. Gegenseitig könnt ihr euch helfen, Inspiration geben und unterstützen. Dabei lernst du selbst sehr viel, aus eigener Erfahrung.

Große Stadt oder ruhiges Land?

Wenn du deinen Standort erst einmal eröffnet hast, ist es schwierig ihn wieder zu wechseln. Vor allem, wenn du in eine andere Stadt willst. Deshalb solltest du vorher darüber nachdenken, wo dein Standort sein soll. Hotspots wie Berlin, Hamburg, München und Köln bieten dir natürlich hervorragende Möglichkeiten für Wachstum, wenn deinesgleichen zu Beginn nicht zu groß sein müssen. Wenn du auf diesen Luxus verzichten kannst, dann lohnt es sich einen Standort in der ländlichen Region zu eröffnen. Denn hier sind die Preise extrem günstiger aber auch häufig steuern der einzelnen Gemeinden. Zudem ist die Gefahr geringer, das Fachpersonal abwandert, durch die dünn besiedelte Konkurrenz.

Vergrößerung über die Jahre?

Der dritte Punkt den du beachten musst ist Wachstum. Wenn du dich bereits in deinem ersten Büro so langfristig eingerichtet hast, dass ein späterer Umzug kompliziert wird, dann wirst du spätestens ab dem 6 oder 7 Mitarbeiter, bei nur 50 oder 60 Quadratmeter, extrem Platzproblemen kriegen. Zwei Büros? Sinnlos. Dementsprechend muss das erste Büro so eingerichtet sein, dass der zukünftigen Expansion nichts im Weg steht. Es gilt also schon im Vorfeld die Expansion des Unternehmens zu berücksichtigen und dementsprechend Faktoren wie die Mietdauer aber auch die Einrichtung zu planen. Dementsprechend solltest du auch keine größeren Umbauten an deinem ersten Büro vornehmen. Die wenigsten Startups bleiben nach der Startphase hier. In der Regel wirst du deine Räumlichkeiten noch zwei, drei mal wechseln, bist du die perfekte Lage mit idealen Platzverhältnissen gefunden hast.

Langfristige Bindung?

Bedenke auch immer, das Mietverträge eine langfristige Bindung mitsichziehen, ebenso wie die Verpflichtung den Mietpreis pünktlich jeden Monat zu zahlen. Auf ein ganzes Jahr gerechnet, summiert sich schnell ein großer Betrag. Doch sind es nicht nur die Kosten, auch die Zahlungspflicht ist wichtig, denn anders als bei Mieten von privat Personen, gibt es hier kaum Schutz vor Räumung. Wenn du die Miete nicht überweist, hast du binnen 14 Tagen eine Zahlungserinnerung, 7 Tage später eine Mahnung und mit etwas Pech weitere 7 Tage später bereits die Räumungsaufforderung. Natürlich ist das der Worst Case, möglich ist es aber, z.b. wenn du kein Langzeitmieter bist und erst ganz neu. Gerade bei Startups und jungen Unternehmen verstehen Vermieter natürlich keinen Spaß bei Mietrückständen. Wenn du dann am Ende des Monats abwägen musst, ob du Löhne bezahlst oder die Miete, hast du noch genau 30 Tage Zeit.

Das alles musst du bei der Location Wahl berücksichtigen. Im Businessplan spielt dieses Thema wie gesagt kaum eine Rolle. Für dich selbst ist es aber extrem wichtig.

Standortwahl: 5 Fakten

Hier noch einmal zusammengefasst, alle Tipps für deine Location Wahl:

  1. Hotspots suchen
    A&O → wo macht dein Business Sinn
  2. Für Starter: Coworking
    Andere Gründer
    Erfahrungsaustausch
    Input unbekannter Art
  3. Top Lage oder Außenbezirk
  4. Eigene Büroräume → Mietende und Wachstum
  5. Wirkung → Einrichtung und Ambiente

Coworking – Spar Tipp

Coworking – der perfekte Start für Gründer und Gründerinnen. Wenn du dein Startup gründen willst, findest in Coworking Spaces ausgezeichnete Möglichkeiten, dich selbst weiterzubilden und für neue Herausforderungen zu qualifizieren. Mit viel Know How von Personen im Umfeld und durch Vorträge. Speziell unternehmerische und mediale Fähigkeiten (Social Advertising bis Suchmaschinenoptimierung) findest du hier an jeder Ecke. Zum einen entwickeln sich interessante Gespräche, am Kaffeeautomaten, am Kickertisch oder auf dem großen Balkon. Jede Woche finden außerdem interessante Workshops statt wie: „Online-Bewertungsportale – der Verkaufsturbo für den Vertrieb“.

  • Große Büroflächen und Meetingräume statt kleinem Einzelbüro
  • Mediapark Blick mit See und Grünflächen, mitten in der City
  • Gemeinschaft von Jungunternehmern
  • Perfekt auch um berufliche und private Interessen verbinden
  • Rund-um-Service: Putzfrau, Hausmeister, etc.
  • Medien-Services: Laser-Drucker, Beamer, uvm.
  • Freundliches Personal

Die persönliche und unternehmerische, eigene Entwicklung sind durch das positive Umfeld enorm. Ich kam als Designer, Medienmanager, gerade nach Köln gezogen und auf der Suche nach ersten Projekten. Im Coworking fand ich schnell Anschluss, erste kleine Projekte und viele interessante Gespräche. In diesem Jahr machten wir viele unternehmerische aber auch verrückte Dinge – wie 30 Onlineshops in einem Monat, mit 30.000 Artikeln. Nebenbei, einfach aus einer Idee heraus. Why not!

Vom Rundum-Service, dh. Putzfrau, Laserdrucker, Kaffeemaschine und Meetingräume bis hin zur Atmosphäre. Für mich war der Weg in ein Coworking Space wahrscheinlich die beste Entscheidung. Durch das Sharing Prinzip kostet ein Schreibtisch zwischen 200 – 400 Euro, je nach Anbieter. Mit den extra Services, verrechnet sich das aber sehr gut. Ebenso, spart man Zeit, weil du dich nie um Reparaturen, Reinigung oder andere Zeitfresser wie Versicherung, Heizung oder auch Strom kümmern musst. Mit guten Umfeld, guten Ideen und gutem Unternehmertum. Coworking, der Place-to-be für Jungunternehmer.

Coworking Büro – Empfehlungen

Quelle: Lukinski Coworking Liste.

Berlin

Hamburg

  • betahaus
    Eifflerstraße 43, 22769 Hamburg
  • Lilienhof
    Lilienstraße 11, 20095 Hamburg
  • Places
    Schopenstehl 15, 20095 hamburg
  • Werkheim
    Planckstraße 13, 22765 Hamburg
    und in der Schützenstraße 9, 22761 Hamburg

München

Ratgeber: Selbstständig machen & Businessplan

Du willst dich selbstständig machen als Immobilienmakler oder mit einer anderen Geschäftsidee? Wir unterstützen dich mit Tipps zu deinem Businessplan und Konzept. Ob Selbstständig in Vollzeit oder nebenberuflich Selbstständig: Wer seine eigene Firma gründen will, der muss sich über vieles Gedanken machen, im Vorfeld und im operativen Geschäft. Von der richtigen Idee bis zur Krankenversicherung – was gibt es zu beachten, wenn man sich selbstständig machen will?

Für Unternehmer gibt es keine Ausbildung oder Weiterbildung. Geschäftsführer oder Geschäftsführerin ist man oder nicht. Wichtig ist immer der eigene Ehrgeiz, denn nur so verbessert man sich, jeden Tag.

Die Themen im Überblick:

Makler werden: Geschäftsmodell und Marketing

  1. Businessplan: Gliederung, Definition und Best Practice
  2. Gründer und Gründerteam: Der unfaire Vorteil im Business
  3. Produkt / Dienstleistung: UPS und Alleinstellungsmerkmal
  4. Neukunden und Stammkunden: Kundenzufriedenheit steigern
  5. Marktübersicht: Kunden & Konkurrenz kennen lernen
  6. Referenzkunden: Positiver Imagetransfer für deine Firma
  7. Marktanalyse / Validierung: Geschäftsidee und Konkurrenz
  8. Standortwahl, Quadratmeterpreis und Coworking Tipps
  9. ... demnächst geht es weiter!