Neue Mietspiegel Auswertung: Mietsteigerung in Deutschland – News KW 9

Diese Woche berichtet der Spiegel unter anderem über die aktuelle Mietspiegelauswertung für das Jahr 2018. Durch den Umbau von Parkhäusern und Supermärkten sollen mehr als 1.000.000 neue Wohnungen entstehen, dies ist günstiger als Neubauten. Der Fokus beschäftigt sich mit dem Thema, dass Bundesfinanzminister Olaf Scholz nach heftiger Kritik sein Modell für die Grundsteuer-Reform abgespeckt hat und das Manager Magazin zeigt, wo auf Mallorca die teuren Villen stehen und die Neuregelungen für Maklergebühren.

Mietspiegel: Die neue Auswertung 2018

Die aktuelle Mietspiegelauswertung in Deutschland zeigt, dass Wohnen immer teurer wird. Zu einem überraschenden Ergebnis kommt das Forschungsunternehmen F+B in der Auswertung von 350 Städten mit Gemeinden ab 20.000 Einwohnern. Hohe Mietpreise machen Großstädte für viele Menschen unbezahlbar, doch auch im Umland wird es teurer. Laut der neuen Mietspiegel-Auswertung steht erstmals seit 20 Jahren nicht mehr München ganz oben. Das der Münchner Immobilienmarkt überreizt ist, lässt sich auch daran ablesen, dass die Preise im Umland steigen. In den Neunzigerjahren war es schon nicht einfach und billig eine neue Behausung zu finden, inzwischen hat sich die Situation durch den Immobilienboom noch drastischer verändert. Ein bezahlbares Wohnen ist für Normalverdiener in den angesagten Stadtteilen kaum mehr zu finden.

München und Stuttgart boomt im Umland

Karlsfeld, ein Münchner Vorort mit 22.000 Einwohnern im Landkreis Dachau, löst erstmals seit über 20 Jahren München ab. München steht im Mietniveau nicht mehr ganz oben. Karlsfeld wird mit einer Nettokaltmiete von 10,62 Euro pro Quadratmeter für eine 65 Quadratmeterwohnung, bei mittlerer Ausstattung und in mittlerer Lage zur teuersten Kommune laut Mietspiegelindex. München folgt mit 10.45 Euro pro Quadratmeter und Stuttgart mit 9,97 Euro. Zu den 10 teuersten Städten gehörten Dachau und Germering, zwei Vororte aus dem Raum München. Im Raum Stuttgart gehören Leinfelden-Echterdingen, Ditzingen und Ludwigsburg zu den teuersten Städten.

Berliner Mietpreis relativ günstig, die Preise steigen in den Metropolen

Erstaunlich sind die relativ günstigen Mieten in Berlin. Im Berliner Westen liegt der Quadratmeterpreis bei 7,27 Euro, im Osten bei 6,58 Euro. Allerdings steigen die Mieten in allen Metropolen wie München, Berlin, Stuttgart oder Hamburg, aber auch im Umland steigen die Preise stetig. Die Kaufpreise für Immobilien steigen noch mehr als die Mieten. Schon seit über neun Jahren hält die Steigung der Immobilienpreise an. Eigentumswohnungen sind im Jahre 2018 in Deutschland durchschnittlich um 8,2  Prozent teurer, berichtet das Frühjahrsgutachten der Immobilienwirtschaft. Dahingegen waren es 0,3 Prozent weniger im Jahr davor gewesen.

Die 10 teuersten Städte

Ortsübliche Vergleichsmieten 2018 in Prozent des deutschlandweiten Durchschnitts; Quelle: F+B Mietspiegelindex 2018. Gelistet nach Rang, Ort und Index

  1. Karlsfeld 153
  2. München 151
  3. Stuttgart 144
  4. Leinfelden-Echterdingen 144
  5. Dachau 139
  6. Tübingen 137
  7. Germering 137
  8. Ditzingen 128
  9. Ludwigsburg 128
  10. Darmstadt 127

Immobilien News:

Spiegel über teures Wohnen und Umbau von Parkhäusern

Beim Spiegel geht es in dieser Woche im Artikel „Zu wenige Immobilien: Fehlende Büros treiben Unternehmen aus Großstädten“, um zu wenig Fläche für Gewerbetreibende. Gerade Unternehmen sind für Städte und Gemeinden wichtig, da sie für Steuereinnahmen sorgen. Desweiteren geht es diese Woche im Spiel um die aktuelle Mietspiegel-Auswertung: „So teuer ist Wohnen in Deutschland“, was wir schon zu Beginn genauer beleuchtet hatten. Mehr News aus dieser Woche:

Focus Online zur Grundsteuer Reform und dem „Scholz Plan“

Diese Woche schaut Focus Online mit besonderem Blick auf die politischen Entwicklungen im Immobilienmarkt. Die Umweltministerin will strengere Vorgaben: Einer Million Haushalten droht teurer Umbau von Kaminen und Schornsteinen. Und es geht um staatliche Förderung: Eine reformierte Wohnungsbauprämie hilft mehr als das Baukindergeld. Weitere News vom Focus Online:

Grundsteuerreform? Einfach erklärt mit Bodenwertmodell

Neue Häuser werden mit einer wesentlich höheren Grundsteuer veranschlagt als alte Häuser, obwohl die Grundstücke gleich viel wert sind. Das dass ungerecht ist hat jetzt auch das Bundesverfassungsgericht festgestellt und wird diese bis Ende des nächsten Jahres bearbeiten. Hier ein Beitrag über die derzeitige Situation und welche Modelle verhandelt werden:

IM Immobilienmanager: Immobilien werden im Zukunft wie Aktien an der Börse gehandelt

Diese Woche bei IM Immobilienmanager unter andere, Artikel über „PwC und Evana gründen Think Tank zur Digitalisierung“ und „Deka sucht Nachfolger für Thomas Schmengler“. Was wird die Zukunft bringen, werden Immobilien wie Aktien an der Börse gehandelt? Mehr vom Blog:

Frankfurter Allgemeine informiert wieviel ihre Immobilie wert ist

Spannendes gibt es diese Woche von der Frankfurter Allgemeinen, zum Beispiel „Kolumne „Frag den Mohr“: Wie viel ist meine Immobilie wert?“ Wann ist eine Immobilie in welcher Form eine lukrative Geldanlage? Welche häufigen Fehleinschätzungen gibt es? Sowie  das Thema „Industrieflächen nutzen: Es gibt noch jede Menge Bauland in Berlin“. Mehr News aus dieser Woche:

Handelsblatt: Deutsche Bank erwartet weiter jahrelange steigende Immobilienpreise

Dagegen berichtet das Handelsblatt diese Woche darüber, dass die Deutsche Bank noch jahrelang steigende Immobilienpreise erwartet und die aktuelle Situation sich weiter verändern wird und wie der Softbank-Chef Masayoshi Son die Immobilienbranche digitalisieren will. Mehr Schlagzeilen der Woche:

Stern informiert zum Thema Finanzierung. Schritt für Schritt zum Immobilienkredit

Der Blog von Stern beschäftigt sich mit dem „Architektur-Wettbewerb: Zeitlos schöne Traumhäuser: Die Gewinner des Häuser-Award 2019“. Der Wettbewerb fand unter dem Titel „In der Tradition der Moderne“ statt. Bauhaus Stil trifft klassische Moderne, eine Verbindung von beiden Stilen wurde gesucht. Desweiteren gibt es 5 Tipps zum Thema „Finanzierung: So einfach geht es: Schritt für Schritt zum Immobilienkredit“. Weitere News vom Blog:

Haufe: mit beweglichen Glasfassaden zu attraktivem Wohnraum

Neu von Haufe in dieser Woche ist unter anderem „Immobilienwirtschaft: Veranstaltungen und Events 2019″ sowie “ Bewegliche Glasfassaden „. Nicht nur helle, lichtvolle Wohnräume können damit gestaltet werden, auch eine optimale Schalldämmung kann damit den Immobilienwert steigern. Weitere Social Media News:

T-Online berichtet über Klauseln im Mietvertrag. Wann ist Haustierhaltung verboten?

Diese Woche hat T-Online Themen wie „Klauseln im Mietvertrag – Wann Haustierhaltung in der Wohnung verboten ist“. Nicht in jedem Mietshaus sind Haustiere gerne gesehen. Oft hat der Vermieter kein Mitspracherecht, das gibt dem Mieter aber nicht jedes Recht auf ein Tier. „BGH verhandelt – Darf die Wohnung an Touristen vermietet werden? “ Steigen die Immobilienpreise wegen Förderung des Baukindergeldes an? Neue Themen der Woche:

Süddeutsche Zeitung: Was tun wenn ein Wohnungsinteressent nicht genügend Deutsch spricht

Im Blog der Süddeutschen Zeitung geht es in dieser Woche um folgende Themen: „Wenn die Worte fehlen“: Was tun wenn ein Wohnungsinteressent nicht genügend Deutsch spricht? In Seminaren kann man Immobilienenglisch lernen. „Moskaus Gold „, der russische Staat und Oligarchen verstecken Geld in London, die Abgeordneten des Parlaments wollen das nicht länger hinnehmen. „Neues Baugebiet in Moosen“. Ein Aufstellungsbeschluss des Gemeinderates wurde für ein weiteres Baugebiet in Moosen gefasst. Updates und News vom Blog:

Der Bundesanzeiger berichtet über weniger Nebenkosten dank Bestellerprinzip

Diese Woche beim Bundesanzeiger unter anderen Themen „ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss: Vorgehen des Bundesumweltministeriums bei Klimaschutzgesetz kopflos“ aber auch „Weniger Nebenkosten dank Bestellerprinzip“. Die Maklerprovision fällt in Ländern in denen das Bestellerprinzip gilt deutlich geringer aus als in Deutschland. Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) besagt, dass nur der Verkäufer effektiv mit dem Makler verhandeln kann. Neue Artikel, Schlagzeilen und Trends:

Berlin.de: Welche Versicherung greift bei Schäden durch Starkregen?

Die aktuellen Artikel von Berlin.de in dieser Woche sind unter anderem „Fast 100.000 Mietwohnungen in Eigentum umgewandelt“ und „Welche Versicherung greift bei Schäden durch Starkregen?“ Automatisch deckt eine Wohngebäudeversicherung nicht alles ab. Eigentümer können in der Regel einen erweiterten Schutz ergänzen. Hier weitere Tipps des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV):

 

Mehr Schlagzeilen der Woche:

Immobilien Zeitung: Das Immobilienklima hellt sich auf

Diese Woche hat die Immobilien Zeitung interessante Themen wie „Drei deutsche Städte unter den wichtigsten Auslandszielen“. Unter den Top 10 Zielen für ausländisches Kapital haben es im vergangen Jahr München, Frankfurt und Berlin geschafft. Weiter geht es um das Thema „Das Immobilienklima hellt sich auf „. Den zweiten Monat in Folge ist der Immobilienklima-Index der Deutschen Hypo gestiegen – und zwar um 1,6% auf nun 125 Punkte. Weitere News:

Manager Magazin: Wo auf Mallorca die teuren Villen stehen

Neue Schlagzeilen gibt es diese Woche vom Manager Magazin, wie z. B. „Neuregelung für Maklergebühr wird angestrebt: Wohnungsverkäufer sollen künftig den Makler zahlen“. Der Wettbewerb und die Preise der Maklerkosten sollen fairer werden. „Immobilienmarkt im Aufschwung: Wo auf Mallorca die teuren Villen stehen“. Mallorca gehört nach wie vor zu den beliebten Reisezielen der Deutschen. Viele haben sogar ein Haus oder eine Eigentumswohnung dort. Weitere Schlagzeilen:

Nachrichten auf Twitter zum Thema: Immobilienpreise

Focus zur Mietsteigerung:

Die CDU (Thüringen) zur Mietsteigerung

 

Empfohlene Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen