Immobilienmakler Berufsausbilder: AEVO Fragen 4 – Ausbildung abschließen

Immobilienmakler Berufsausbilder werden: Testfragen zu Handlungsfeld 4 – Worum geht’s? Handlungsfeld 4 behandelt die abschließende Prüfung der Auszubildenden und den Abschluss der Berufsausbildung. IHK Ausbilder für Immobilienmakler werden bringt deiner Firma viele Vorteile! Fachkräfte Mangel vorbeugen, gut eingelernte Fachkräfte und mehr Leistung, durch gezielte Ausbildung. Wir haben alle wichtigen Fragen für deine Berufsausbilderprüfung (AEVO = Ausbilder Eignungsverordnung) aus Immobilienmakler! Der Ausbilderschein bringt dir viele Vorteile. Wenn du die nötigen Voraussetzungen hast, solltest du unbedingt die Weiterbildung für Ausbilder machen.

AEVO Fragen 4 – Ausbildung abschließen

Worum geht’s?

  • Vorbereitung der Auszubildenden auf die Abschluss- und Gesellenprüfung vorbereiten
  • Anmeldung bei der zuständigen Stelle
  • Hinweis auf durchführungsrelevante Besonderheiten
  • Erstellung eines schriftlichen Zeugnisses auf Grundlage von Leistungsbeurteilung
  • Auszubildenden über betriebliche Entwicklungswege und berufliche Weiterbildungsmöglichkeiten informieren und beraten

Durch welche rechtlichen Grundlagen wird die Abschlussprüfung geregelt?

Die rechtlichen Grundlagen für die Abschlussprüfung ergeben sich aus dem Berufsbildungsgesetz, der Ausbildungsordnung des jeweiligen Ausbildungsberufes und der Prüfungsordnung der zuständigen Stelle.

  • Berufsbildungsgesetz
  • Ausbildungsordnung des Ausbildungsberufes
  • Prüfungsordnung der zuständigen Stelle

Wer wird zur Abschlussprüfung zugelassen?

Zugelassen werden Auszubildende, die zum einen an der Zwischenprüfung teilgenommen haben, die den schriftlichen Ausbildungsnachweis geführt haben und im Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse der zuständigen Stelle geführt sind.

  • Teilnahme Zwischenprüfung
  • Schriftlicher Ausbildungsnachweis
  • Geführt im Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse der zuständigen Stelle (eingetragen)

Was wird bei der Abschlussprüfung überprüft?

Bei der Abschlussprüfung wird festgestellt, ob der Auszubildende die erforderlichen, beruflichen Fähigkeiten beherrscht, ob die notwendigen beruflichen und fachlichen Kenntnisse vorhanden sind,  kurz Handlungskompetenz.

Ebenso wird festgestellt ob der Auszubildende mit dem Lehrstoff der Berufsschule vertraut sind.

  • Berufliche Fähigkeiten
  • Berufliche und fachliche Kenntnisse
  • Lehrstoff der Berufsschule

Wer meldet den Auszubildenden zur Abschlussprüfung an?

Der Ausbildende muss den Auszubildenden zur Abschlussprüfung anmelden.

Müssen Auszubildende für die Abschlussprüfung freigestellt werden?

Auszubildende müssen, unabhängig vom Alter, für den Tag der schriftlichen Abschlussprüfung vom Ausbildungsbetrieb freigestellt werden.

Jugendliche unter 18 Jahren haben zudem Anspruch auf eine Freistellung am Arbeitstag, unmittelbar vor der schriftlichen Abschlussprüfung.

  • Freistellung für schriftliche Abschlussprüfung
  • Jugendliche zusätzlich am Tag vor der Abschlussprüfung

Wie ist der Aufbau der Abschlussprüfung?

Der Aufbau der Abschlussprüfung ist gegliedert in eine Fertigkeitsprüfung, eine Kenntnisprüfung sowie eine handlungsorientierte Prüfung,  je nach Ausbildungsordnung.

  • Fertigkeitsprüfung
  • Kenntnisprüfung
  • Handlungsorientierte Prüfung (je nach Ausbildungsordnung)

Wann hat der Auszubildende die Abschlussprüfung bestanden?

Die Abschlussprüfung ist bestanden, wenn alle relevanten Prüfungsbereiche mindestens mit ausreichender Leistung bestanden worden sind.

  • Bestehen aller Prüfungsbereiche
  • Mindestens ausreichend (4)

Welche betrieblichen Ausbildungszeugnisse kennen Sie?

Es gibt das “einfache” Zeugnis und das “qualifizierte” Zeugnis.

Ein einfaches Zeugnis enthält lediglich Informationen zu Art und Dauer der Tätigkeit.

Im qualifizierten Zeugnis finden sich zusätzlich Aussagen zur Leistung und zum Verhalten des Auszubildenden (oder Mitarbeiter). Der Auszubildende (bzw. Mitarbeiter) darf beide verlangen.

  • Einfaches Arbeitszeugnis – Art und Dauer der Tätigkeit
  • Qualifiziertes Arbeitszeugnis – Zusätzlich Leistung und Verhalten

Welche zentralen Punkte findet man in einem einfachen Zeugnis?

Bestandteile des einfachen Zeugnisses sind:

  • Art der Berufsausbildung
  • Dauer der Berufsausbildung
  • Ziel der Berufsausbildung
  • Erworbene Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten

Wie heißen die Grundsätze für das betriebliche Arbeitszeugnis?

Im Rahmen des betrieblichen Arbeitszeugnisses gelten:

  • Wahrheit
  • Klarheit
  • Wohlwollen

Weshalb werden Arbeitszeugnisse wohlwollend formuliert?

Die wohlwollende Formulierung soll sicherstellen, dass die weitere berufliche Entwicklung des Auszubildenden nicht negativ beeinträchtigt wird.

  • Negative Beeinträchtigung soll vermieden werden

Wer unterschreibt das Ausbildungszeugnis?

Das Ausbildungszeugnis unterschreiben die Vertragspartner des Auszubildenden nach Ausbildungsvertrag.

  • Unterschrift durch alle Vertragspartner

Welche Zeugnisse bekommt der Auszubildende nach der Berufsausbildung?

Der Auszubildende erhält am Ende der Berufsausbildung ein Zeugnis vom Ausbildungsbetrieb, ein Zeugnis der Berufsschule und ein weiteres von der zuständigen Stelle (Prüfungszeugnis).

  • Zeugnis vom Ausbildungsbetrieb
  • Zeugnis der Berufsschule
  • Prüfungszeugnis, von der zuständigen Stelle

Welche Aufgaben hat ein Prüfungsausschuss?

Der Prüfungsausschuss führt die Prüfung durch und bewertet die Leistungen. Zusätzlich entscheidet er über die Prüfungszulassung in besonderen Fällen.

  • Durchführung der Prüfung
  • Bewertung der Leistung
  • Prüfungszulassung

Wie setzt sich der Prüfungsausschuss zusammen?

Im Prüfungsausschuss sind mindestens 3 Mitglieder. Dabei müssen mindestens ein Beauftragter der Arbeitgeber, ein Beauftragter der Arbeitnehmer und eine Lehrkraft einer Berufsschule.

  1. Mindestens 3 Mitglieder
  2. Mind. 1x Beauftragter AG, AN und Lehrkraft der Berufsschule

Ist ein vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung möglich?

Ja, die vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung ist möglich, insofern die Leistungen des Auszubildenden dies rechtfertigen und auch die Berufsschule dies Befürwortet.

  1. Gerechtfertigte Leistung
  2. Zustimmung der Berufsschule
  3. Zustimmung des Auszubildenden

Was tun, wenn die Abschlussprüfung nicht bestanden wird?

Gemeinsam mit dem Auszubildenden sollte der Ausbilder die Gründe und Ursachen für das Nichtbestehen ergründen und Lösungen erarbeiten. Danach folgt eine zielgerichtete und gründliche Vorbereitung auf die nächste Abschlussprüfung.

  • Nichtbestehen ergründen
  • Lösungen erarbeiten
  • Wiederholung der Abschlussprüfung

Wer wird zu “Externenprüfung” zugelassen?

Zugelassen werden Personen, die 1.5x der regulären Zeit, die die Ausbildungsordnung für den jeweiligen Ausbildungsberuf vorsieht, gearbeitet haben oder nachweisen können, dass sie ihre berufliche Handlungsfähigkeit auf anderen Wegen erworben haben.

Was ist die “Externenprüfung”? Unter bestimmten Voraussetzungen können Personen zur Gesellen- und Abschlussprüfung zugelassen werden, auch wenn sie keine Berufsausbildung absolviert haben. In diesem Fall nehmen sie als „Externe“ an der regelmäßigen Gesellen- oder Abschlussprüfung teil, für einen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf. Dadurch erhalten sie die Chance, nachträglich (durch Berufserfahrung) einen formalen Berufsabschluss zu erreichen um so ihre beruflichen Perspektiven zu verbessern.

  • 1.5x der regulären Zeit (Ausbildung) im Beruf
  • Nachweis der beruflichen Handlungsfähigkeit in anderer Form

Ab wann endet das Berufsausbildungsverhältnis?

Das Berufsausbildungsverhältnis endet mit der bestandenen Abschlussprüfung.

Fallen für den Auszubildenden Gebühren für die Abschlussprüfung an?

Nein, die Abschlussprüfung ist für den Auszubildenden gebührenfrei.

Ist der Betrieb zur weiterbeschäftigen nach der bestandenen Abschlussprüfung verpflichtet?

Prinzipiell endet das Ausbildungsverhältnis immer mit bestandener Abschlussprüfung.  Das Arbeitsverhältnis bleibt bestehen wenn:

  • Arbeitsaufnahme am Tag nach der Abschlussprüfung (konkludentes Handeln)
  • Weiterbeschäftigung wenn im Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung vorgesehen
  • Vorherige Verpflichtung des Auszubildenden
  • Auszubildender ist Mitglied der Jugend- und Ausbildungsvertretung, verlangt schriftlich Weiterbeschäftigung 3 Monate vor Ende

Was ist zu tun, wenn ein Auszubildender alkoholisiert im Ausbildungsbetrieb erscheint?

Es ist dafür Sorge zu tragen, dass der Auszubildende unmittelbar und sicher nach Hause kommt, am besten in Begleitung. Eine schriftliche Abmahnung ist zeitnah zu verfassen.

  • Sicherer Transport nach Hause
  • Zeitnah schriftliche Abmahnung

Was beinhaltet eine ordnungsgemäße Abmahnung?

Bei der Erstellung einer ordnungsgemäßen Abmahnung ist darauf zu achten, dass sie eine genaue Feststellung des beanstandeten Fehlverhaltens beinhaltet sowie die Aufforderung sich zukünftig vertragstreu zu verhalten. Im Wiederholungsfall muss mit einer Kündigung gerechnet werden.

  • Festellung des Fehlverhaltens
  • Aufforderung zur künftigen vertragstreue
  • Mögliche Kündigung im Wiederholungsfall

AEVO Fragen: Alle Handlungsfelder